Alle Artikel mit dem Schlagwort: Psalmen

Du bist gehalten!

Du bist gehalten

Meine Seele hängt an Dir, Deine rechte Hand hält mich fest (Psalm 63,9) Seit meiner Jugend begleitet mich dieser Vers. Immer wieder habe ich mir die Frage gestellt, ob nicht auch ein geistlicher Weg für mich eine Option wäre. Freilich gesellte sich zu diesen Fragen Unsicherheit und Angst: Kann ich mich für mein Leben binden? Kann ich diesen Weg ein Leben lang durchhalten? Die Sehnsucht Manchmal habe ich mich sogar darüber geärgert, dass mich diese Gedanken nicht los ließen und ich nicht wie andere junge Menschen an die Zukunft dachte, sondern dass diese Fragen auch während einer freundschaftlichen Beziehung zu einem Mädchen vorhanden waren. Irgendwie sah ich darin ein Zeichen, dass Gott mit mir etwas vor hat und mich nicht loslässt, bzw. dass mein Innerstes sich nach einer tiefen Gottesbeziehung sehnt und an diesem Lebensprogramm zutiefst hängt. Hand in Hand Später dann, als ich den ersten Schritt ins Kloster gewagt hatte, war mir der Vers Trost und Ermutigung, spürte ich doch in manchen Krisen, dass ich von einem anderen gehalten werde. ER lässt nicht los …

Du gibst mir Flügel

Du gibst mir Flügel

Welcher Psalm-Vers gefällt Dir besonders gut oder hat für dich persönlich eine besondere Bedeutung? Mit dir erstürme ich Wälle, mit meinem Gott überspringe ich Mauern. (Ps. 18.30) Wie würdest du den Vers in deiner eigenen Sprache formulieren und welche Bedeutung hat der Vers für Dich persönlich? Mit Gott ist es möglich, Grenzen zu überwinden. Vor gut 17 Jahren, ich war Lehrerin an einer katholischen Schule in Hamburg, spürte ich eine tiefe Sehnsucht in mir nach einem Leben, in welchem das Gebet den Tag gestaltet und dort seinen festen Platz hat. Es zog mich zu einem Leben im Kloster. Zugleich stieg in mir die Frage auf: „Wie soll das gehen bei all dem, was momentan mein Leben ausmacht?“ – Engagiert in der Schule und verwurzelt in der Familie, Einsatz in der Pfarrgemeinde und Aktivitäten in der Freizeit. Es war ein Hin- und Hergerissen-Sein zwischen Sehnsucht und Zweifel, eine anstrengende Zeit. In einem Gottesdienst begegnete mir der Psalmvers „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“. – „Das sind Worte, mit denen jemand gebetet und seine Glaubenserfahrung ausgedrückt hat“, …

Alles ruht in Gott

Ich aber, HERR, ich vertraue auf dich, ich sage: „Mein Gott bist du!“ In deiner Hand ist mein Geschick. Ps 31,15f Dieser Psalmvers begleitet mich seit fast dreißig Jahren. Damals lebte ich als Benediktiner in der Abtei Königsmünster und wir Novizen wählten ihn als unseren Professspruch. Mein Leben hat mich weitergeführt, aber die fünf Jahre im Kloster haben es nachhaltig geprägt. Vieles in dieser Zeit Erlernte ist mir innerer Halt und Heimat geworden – insbesondere das Beten und Meditieren der Psalmen. Der 31. Psalm wird im Wochenrhythmus des deutschsprachigen benediktinischen Stundengebetes in der Komplet am Freitag gesungen. Die seelenreinigende Kraft dieser letzten Gebetszeit des Tages ist nicht zu unterschätzen: der Rückblick auf den Tag, der gleichmäßig schwingende Wechselgesang in den nächtlich dunklen Kirchenraum hinein, der täglich gleiche Hymnus, das Anvertrauen an die Gottesmutter im letzten Lied des Tages – das alles sind Vorboten eines geruhsamen Schlafes nach einem anstrengenden, vielleicht aufreibenden, hektischen, ausgelassenen oder gar traurigen Tag. Auch die Worte der in der Komplet gesungenen Psalmen tun ihr Übriges: von der Zuflucht bei Gott, vom …

Ich werde Dich schauen!

In unserer Psalmenreihe hat uns Äbtissin Bärbel Görcke aus dem Kloster Mariensee ihren Lieblingsvers gedeutet Welcher Psalm-Vers gefällt Dir besonders gut oder hat für Dich persönlich eine besondere Bedeutung? Ich aber will schauen dein Antlitz in Gerechtigkeit, ich will satt werden, wenn ich erwache, an deinem Bilde. (Psalm 17.15) Wie würdest Du den Vers in Deiner eigenen Sprache formulieren und welche Bedeutung hat der Vers für Dich persönlich? In meinem ganzen Leben möchte ich wachsen in der Liebe zu dir, denn du wirst mich zurechtbringen. Dann kann ich dich sehen, wie du bist. In der Liebe kann ich dich in deinem tiefsten Wesen erkennen. Du, nach dem ich mich sehne und auf den ich immer schon zugehe, wirst all meine Sehnsucht stillen. Dieses Wort hat mich gefunden, als ich schon lange das Gefühl hatte, auf einer Wanderung durch die Wüste zu sein. Ich fühlte mich wie gelähmt und mit wenig Hoffnung. In der Fastenzeit hatte ich das Gefühl, Christus entgegen zugehen. Dann sang ich am Karsamstag diesen Psalm und fand dadurch zu meinem persönlichen Ostern: der Erfahrung …

Weite

Der weite Raum…

Die Botschafterin beim Heiligen Stuhl, Annette Schavan, stellt uns ihren Psalm-Vers vor, der ihr wichtig geworden ist. Welcher Psalmvers gefällt Dir besonders gut oder hat für Dich persönlich eine besondere Bedeutung? Mir ist der Psalm-Vers 4,2 wichtig geworden: „Du hast mir Raum geschaffen, als mir Angst war.“ Zum ersten Mal bewusst wahrgenommen habe ich ihn auf dem Erinnerungsblatt von Bernhard Welte zu seinem Tod. Er hat den Vers übersetzt: Als mir Angst war, hast DU’s mir weit gemacht. Beim Abschied von Welte fand ich diesen Satz tröstlich. Dann ist er mir beim Psalmenlesen immer wieder aufgefallen. Er spricht vom Leben in den vielen Situationen, in denen wir ängstlich werden, Vertrauen verlieren und Enge spüren. Er erinnert mich daran, dass ich nicht allein auf meine Kraft setzen darf. Weite und Raum werden spürbar, wo wir empfänglich werden für die Freiheit, die allein bei Gott ist. Wie würdest Du den Vers in Deiner eigenen Sprache formulieren und welche Bedeutung hat der Vers für Dich persönlich? Wenn ich in die Enge getrieben werde, weise Du mir den Weg in die …

Psalm

Du bist nicht alleine! Mein Lieblings-Vers

„Was ist der Mensch…?“ Psalm-Verse aus dem Leben verstanden Welcher Psalm-Vers gefällt Dir besonders gut oder hat für Dich persönlich eine besondere Bedeutung? Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten. Psalm 139,9 Als aufgeklärte Christin glaube ich, dass Adonaj (hebräisches Wort, meist über setzt mit „Herr“) nicht allmächtig ist, aber, dass bei Jenen ist, die traurig sind, leiden oder die eine tiefe Sehnsucht umtreibt. Wie würdest Du den Vers in Deiner eigenen Sprache formulieren und welche Bedeutung hat der Vers für Dich persönlich? Mit Tönen klänge er wunderbar. (Georg Philipp Telemann hat ihn vertont, Rezitativ in der Kantate Nr. 19 aus „Harmonischer Gottesdienst“) Wo auch immer ich bin im tiefsten Dunkel meiner Trauer in meiner Sehnsucht nach Liebe in meiner Trostlosigkeit in meiner Angst bist du da und du hältst mich du bewahrst mich vor dem Sturz in die Tiefe. Mir hat dieser Gebetsvers in den Phasen meines Lebens Kraft gegeben, in denen ich mich sehr allein gelassen fühlte …

Psalmen

Psalmen: Du gehörst dazu!

Welcher Psalm-Vers gefällt Dir besonders gut oder hat für Dich persönlich eine besondere Bedeutung? „So gilt doch von Zion: Dort ist ein jeder gebürtig“ (Ps 87, 5) In der Osterzeit singen wir den Psalm 87 mit einer Antiphon aus dem Jesaja-Buch, einem Gotteswort: „Gesegnet ist mein Volk Ägypten und Assur, das Werk meiner Hände, und Israel, mein Erbteil“ (Jes 19, 25). Man muss wissen, dass in der Geschichte Israels die Assyrer und Ägypter zu den bedrohlichsten Feinden des Gottesvolkes gehörten, das Jahwe sich erwählt hatte. Und jetzt heißt es auf einmal, dass diese todbringenden Gegner auch sein Volk seien, dass er sie geschaffen habe – welche Herausforderung für die Menschen auf dem Gottesberg Zion, die ihr Geburtsrecht mit anderen – und gerade mit diesen – teilen müssen! Doch scheinen sie es zu schaffen, denn das Ende des Psalms berichtet von einem großen Fest: „Und sie tanzen und singen: In dir sind all meine Quellen!“   Wie würdest Du den Vers in Deiner eigenen Sprache formulieren und welche Bedeutung hat der Vers für Dich persönlich? Mit …

Psalm

Leben aus dem Vertrauen heraus

Welcher Psalm gefällt Dir besonders gut oder hat für Dich persönlich eine besondere Bedeutung? Wo der Herr nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen. (Ps 127,1 nach M. Luther) Wie würdest Du den Vers in Deiner eigenen Sprache formulieren und welche Bedeutung hat der Vers für Dich persönlich? Lange war mir nicht bewusst, dass ich mich oft in der unmittelbaren Vers-Nachbarschaft aufhielt, wenn Lehrer Bequemlichkeit mit Den Seinen gibt’s der Herr im Schlaf! quittierten. Später konnte ich lesen, dass die Verse 1 und 2 in diesem Zusammenhang dreimal von umsonst sprechen … Gleichzeitig zählt der Psalm freilich Lohn auf und Frucht, Hand des Helden und Pfeile im Köcher und nicht zuschanden werden. Ein „duales System“ offensichtlich, das wohl auch Jesus am Herzen liegt: Ein Mensch warf den Samen auf die Erde und schläft und steht auf Nacht und Tag, und der Same keimt und wird lang, er selbst weiß nicht wie. (Mk 4,26f) In welcher Lebenssituation könnte man diesen Vers jemanden an die Hand geben? In jeder – ob agil und erfolgreich, …

Lass Dich nicht beirren!

Aus Psalm 49: Lass dich nicht beirren, wenn einer reich wird und die Pracht seines Hauses sich mehrt; denn im Tod nimmt er das alles nicht mit, seine Pracht steigt nicht mit ihm hinab. Vorweg: Bislang hatte ich passiver Christenmensch mit den Psalmen nichts am Hut. Dass der Herr mein Hirte sei und es den Seinen im Schlaf gibt, geschenkt. Selbst damals, in meiner aktiven Katholiken-Phase vor sechzig/fünfundsechzig Jahren, rezitierten wir Ministranten – bevor wir richtig Deutsch sprechen konnten – zwar fließend lateinische Gottesdienst-Texte …Psalmen spielten damals jedoch so gut wie keine Rolle. Das änderte sich schlagartig, als ich zur Jahrtausendwende das Buch „Die Menschen lügen. Alle“ in die Finger bekam. Diese packende Psalmen-Übertragung verfasste Arnold Stadler, der 1999 den Büchner-Preis erhielt und den ich, der zehn Jahre älterer Dorfjunge, per Fahrrad vom Kindergarten abholen musste, besser gesagt: abholen durfte. Jetzt erst ging mir ein Psalmen-Licht auf. Schnell wurde mir klar, dass diese feinen wie auch mitunter derben Verse letztendlich großartige Dichtung, pure Poesie und ein ideales Ventil sind, um „Dampf abzulassen“. Und wenn ich …

Was ist der Mensch…? Mauern überspringen

Welcher Psalm-Vers gefällt Dir besonders gut oder hat für Dich persönlich eine besondere Bedeutung? Ich bleibe immer wieder an dem Psalmvers „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern!“ (Ps 18,30) hängen. Doch ich möchte ihn unbedingt nicht alleine so stehen lassen. Auch kommt mir immer wieder der Vers  „Er verschaffe deinen Grenzen Frieden!“ ( Ps 147,14)   in den Sinn. Beide Psalmverse sind für mich wie die zwei Seiten einer Medaille. Wie würdest Du den Vers in Deiner eigenen Sprache formulieren und welche Bedeutung hat der Vers für Dich persönlich? „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern!“ – dieses Wort ermutigt mich immer wieder, zu wachsen! Oft bleiben wir ja an unseren eigenen Grenzen und Begrenzungen stehen. Doch so werden wir uns eigentlich nie weiterentwickeln, werden nicht wachsen. Ich muss immer wieder den Mut haben, über diese Grenze hinauszugehen. Ich weiß noch, wie meine Geistlicher Begleiter am Anfang meines Studiums mir sagte: „Tue immer etwas, wovor du ein bisschen Angst hast!“ Das ist es. Immer wieder aufbrechen aus den eigenen Begrenzungen im Vertrauen, dass die Grundkraft unseres …