Alle Artikel mit dem Schlagwort: Aktuell

Spargel-Erdbeer-Salat

Spargel-Erdbeer-Salat

Spargel-Erdbeer-Salat Der Mai ist die Zeit für Spargel und Erdbeeren. Was liegt da näher, als beides miteinander zu verbinden? Mit der richtigen Vinaigrette gelingt das sehr gut und es entsteht ein herrlich frischer und süßlicher Frühlingssalat. An warmen Tagen braucht man kaum mehr zum Essen Zutaten 1500 g Spargel Salz 250 g Erdbeeren 100 g Zucker 100 ml Balsamico, weiß 2 EL Öl 150 g Rucola 2 EL Pinienkerne 1 TL Basilikum, getrocknet Basilikum, frisch   Zubereitung – Spargel schälen und bissfest kochen – die Erdbeeren waschen und vierteln – den Zucker in einer Pfanne karamelisieren, dann mit Wasser und heißem Essig ablöschen – danach vorsichtig leicht aufkochen und 5-7 Minuten köcheln lassen – dann mit Salz, Pfeffer und dem getrocknetem Basilikum würzen und das Öl unterheben. – Rauke und Spargel auf den Tellern verteilen, darauf die Erdbeeren und die Vinaigrette darüber gießen. – anschließend eine halbe Stunde ziehen lassen – vor dem Verzehr die Pinienkerne über den Salat streuen und Pfeffer darüber mahlen   Lass es Dir schmecken!

„Ganz schön schräg“

„Ganz schön schräg“ „Ganz schön schräg“, sage ich manchmal zu Dingen, die ich im Alltag erlebe. Und wenn ich den Satz genau anschaue, dann merke ich, wie ich alle Worte eigentlich übertragen nutze. Als schräg bezeichne ich etwas, das ich komisch oder befremdlich finde, etwas, das irgendwie nicht so richtig passt. „Ganz schön“ ist ebenfalls relativiert gemeint. Korrekter müsste ich sagen. „ziemlich komisch und befremdlich“. Unterschiedliche Spannungen auf dem Rücken Auch in der Praxis rutscht mir dieser Satz häufiger einmal gegenüber einem Patienten heraus, den ich schon besser kenne und bei dem ich glaube, mir diesen Satz erlauben zu können. Dann meine ich mit diesem Satz üblicherweise den Rücken und die Wirbelsäule. Oft klopfe ich am Beginn der Behandlung ganz leicht den Rücken ab und versuche, aus den unterschiedlichen Tönen unterschiedliche Spannungen auf dem Rücken zu erkennen. Bei manchen Menschen sind die Spannungsunterschiede so groß, dass man bereits auf den ersten Blick sieht: Die Wirbelsäule ist schief. Die Schultern stehen unterschiedlich hoch, der Brustkorb wirkt seitenungleich oder die eine Hand hängt anders als die andere. …

Auferstehung

An die Auferstehung glauben: Wie geht das?

An die Auferstehung glauben: Wie geht das? Es gibt im Neuen Testament viele Belege dafür, dass Jesus auferstanden ist. Gerade die Evangelisten schildern immer wieder Begegnungen des Auferstandenen mit seinen (verängstigten) Jüngern. Vor allem aber die Apostelgeschichte schildert in mannigfachen Erzählungen, wie die Apostel für die Auferstehung Jesu unerschrocken Zeugnis ablegen, sei es bei Verhören durch die römische Gerichtsbarkeit beziehungsweise durch die Hohepriester (vgl. Apg 4,1-21), sei es bei Wunderheilungen vgl. Apg 3,1-11)… Eigentlich ist alles klar Wenn wir den Worten der Heiligen Schrift Glauben schenken, sollte eigentlich alles klar sein. Und dennoch haben viele Menschen große Zweifel. Woran liegt das? An die Auferstehung Jesu zu glauben, scheint nicht das Problem zu sein; vielmehr hinterfragen viele die Wirksamkeit – oder besser gesagt: die Wirkungslosigkeit des einmaligen Geschehens. Ist die Welt besser geworden? Hat die Auferstehung Jesu die Menschen verändert? Ist vielleicht sogar die Welt besser geworden? Die Antwort auf diese Fragen fällt eindeutig aus, wenn wir die in die vergangenen 2000 Jahre Menschheitsgeschichte schauen oder wenn wir auf die vielen Krisengebieten auf der Erde in …

Warum Katzen sich anpassen – Valentins Welt

Warum Katzen sich anpassen Hallo, Valentin hier. Jetzt kann ich wieder kraftvoll zubeißen. Zähne werden bei Katzen völlig überbewertet, glaube es mir. Wir brauchen nämlich gar nicht so viele Zähne – wir kommen sogar ganz ohne aus. Ich muss ja keine Mäuse fangen, sondern ich bekomme mein Fressen aus der Tüte, aus der Dose, aus Schachteln oder aus dem  Sack. Dieses Fressen muss ich nicht unbedingt kauen, es löst sich in meinem Magen auf. Aber zugegeben, ich liebe natürlich, wenn es in meinem Mund so richtig schön knackt. Vielleicht ist das in etwa so wie Du es magst, das Geräusch beim Essen von Chips zu hören. Also, ich als Katze kann auf acht Zähne gut verzichten. Und das Schöne daran ist, jetzt bin ich etwas leichter und durch die OP konnte ich zunächst nicht so viel fressen und habe zusätzlich abgenommen. Also, alles ganz gute Entwicklungen für mein eitles Katzenherz, nicht wahr. Es kommt ja auch der Sommer…da will ich auch nett anzusehen sein. Von der Anpassung Aber wie immer will ich eigentlich über etwas …

Hochsensibilität und Entwicklung

Hochsensibilität und Entwicklung – Stadtmönche on air

Stadtmönche on air: Hochsensibilität und Entwicklung Hochsensibilität gehört zu den großen Themen unserer zeit. Es geht um Menschen, die anders wahrnehmen als andere und dadurch schneller an ihre Grenzen stoßen. Für viele ist es zunächst ein Gefühl, falsch zu sein und allein, denn sie merken schnell, dass sie nicht zur Mehrheit der Menschen gehören. Woran erkennt man, ob man hochsensibel ist? Was kann man tun? Ich sprach über dieses Thema mit Hana Hahne aus Hannover. Sie ist Psychotherapeutin und Coach und hat sich auf das Thema Hochsensibilität konzentriert. Weitere Infos zur Hochsensibilität Internet hochsensibel.org Das ist die Seite des Forschungsverbundes Hochsensibilität IFHS. Hier findest Du umfassende Informationen zum Stand der Forschung, Buchtipps und zu weitergehenden Links. zartbesaitet.net Das ist die österreichische Schwesterseite, von Georg Parlow ins Leben gerufen, der auch das gleichnamige Buch verfasst hat. Bücher „zart besaitet“  von Georg Parlow „Sind Sie hochsensibel?“ von Elaine N. Aron  In diesem Buch beschreibt die Autorin aus Sicht der Psychologin und Psychotherapeutin die Zusammenhänge zwischen Prägungen in der Kindheit und Hochsensiblilität. „Hochsensibilität in der Liebe“ von Elaine N. …

Tag der offenen Klöster

Tag der offenen Klöster am 21.4.2018: Wir sind auch dabei!

Unser Programm am bundesweitem Tag der offenen Klöster 08.00 Uhr Laudes, anschl. Frühstück 12.30 Uhr Mittagsgebet 15.00 Uhr Einführung in den Gregorianischen Choral 16.30 Uhr Führung durch die Hauskirche 18.00 Uhr Lichtfeier und Vesper Gerne kannst Du uns an diesem Tag auch online live besuchen. Wir werden regelmäßig live berichten und Fotos von den Ereignissen und Veranstaltungen veröffentlichen. Die Führung durch unsere Kirche nachmittags wird zudem auf unserem Youtube-Account und unserer Website live übertragen und kann daher überall auf der Welt angesehen werden. Facebook Instagram  Youtube Übrigens: Aus Anlass des „Tages der offenen Klöster“ haben wir eine Rabattaktion für unsere derzeitigen Online-Kurse. Du kannst 75% sparen – aber nur noch bis zum 22.4.2018! zur Rabatt-Aktion Weitere Informationen zu anderen Veranstaltungen: http://tag-der-offenen-klöster.de/

Ein gutes Gefühl im Bauch

Ein gutes Gefühl im Bauch

Ein gutes Gefühl im Bauch Mit Schmunzeln denke ich gerne an eine kleine Begebenheit zurück, als eine Gruppe aus dem benachbarten Kindergarten in der Cella zu Besuch war. Zum Abschied fragte mich ein kleiner Junge, der noch neu im Kindergarten war: „Hast Du auch ein Baby im Bauch?“. Die beiden daneben-stehenden Erzieherinnen konnten ihr Schmunzeln nur mühsam unterdrücken und auch ich habe diesen schönen Satz nicht vergessen. Da war in der Familie wohl Nachwuchs in Sicht und der Junge hatte beobachtet, wie ich liebevoll meine Hand auf meinem Bauch liegen hatte, was ich manchmal einfach gerne tue. Von einem Waschbrettbauch bin ich meilenweit entfernt. Bei mir gibt es eher die liebevollen Rundungen, die den Jungen tatsächlich und auch ganz berechtigt an eine Schwangerschaft erinnern, auch wenn die Ursachen für meine Rundungen natürlich ganz woanders liegen. Das habe ich dem Jungen dann ganz freundlich erklärt und nach einem „ach so“ war die Sache für ihn dann auch erledigt. Ein angespannter Bauch macht schnell auch Bauchschmerzen Seitdem denke ich häufiger über das gute Bauchgefühl nach – das …

Getröst, getröst, wir sind erlöst!

Getröst, getröst, wir sind erlöst!

Getröst, getröst, wir sind erlöst! So lautet der Titel eines Buchs von  Joseph Wittig, das von den Osterzeiten des Lebens erzählt und 1932 erschien. Wer war Joseph Wittig? Joseph Wittig, 1879 in Neusorge, Grafschaft Glatz, geboren, studierte Theologie, promovierte und habilitierte sich, wurde 1903 zum Priester geweiht und 1915 zum ordentlichen Professor für Kirchengeschichte, Patrologie und kirchliche Kunst an der Theologischen Fakultät der Universität Breslau ernannt. Im Jahr 1922 erregte sein Aufsatz „Die Erlösten“, in dem er die offizielle kirchliche Auslegung der Sünde und Beichte kritisierte, in ganz Deutschland Aufsehen und führte zu Protest der vorgesetzten kirchlichen Behörde. Sein „Herrgottswissen“, „Kirche im Waldwinkel“ und „Das Leben Jesu in Schlesien, Palästina und anderswo“ wurden trotzdem von katholischen und protestantischen Lesern begeistert aufgenommen. Aber die Auseinandersetzungen mit der Amtskirche führten schließlich zur Indizierung vieler seiner Schriften und nach der Beurlaubung an der Universität schließlich auch zur Exkommunikation im Jahre 1926. Trotz der Ausschließung aus der Kirchengemeinschaft, die zwanzig Jahre später wieder aufgehoben wurde, blieb er der katholischen Kirche treu. Seine theologische Tätigkeit drückte sich außer im schriftstellerischen …

6 Tipps für Deine Selbstentwicklung

6 Tipps für Deine Selbstentwicklung

6 Tipps für Deine Selbstentwicklung Kann man menschliche Entwicklung und Spiritualität voneinander trennen? Kann man sich zwar geistlich nennen, fromm und gebetsfreudig sein, aber nicht an sich arbeiten? Nein, natürlich nicht. Glauben und Spiritualität erfordern es, dass wir ständig an uns arbeiten. Wir werden immer wieder aufgefordert, ganz ehrlich auf unser Leben zu blicken und zu schauen, wo es noch Potential zur Weiterentwicklung gibt. Es reicht dabei nicht einfach festzustellen, dass ich bspw. ein Sünder bin – das kann nur ein erster Schritt sein. Der ist natürlich wichtig und sogar notwendig, doch wer dabei stehen bleibt, der entwickelt sich ja nicht weiter. Glaube ist ja nicht etwas wie Sport, wo ich eine Fähigkeit gezielt eintrainiere, die ich aber außerhalb meiner Sportart eigentlich kaum brauche. Oder anders formuliert: Wer gut golfen kann oder Fußball spielen, der muss nicht unbedingt ein höflicher und engagierter Mensch sein – das kann man immer wieder in Zeitungen nachlesen, wenn insbesondere junge Sportler einen immensen Mangel an wirklicher Persönlichkeit vermissen lassen. Für Sportler muss aber der Sport nicht deckungsgleich mit dem …