Karl-Leo, Leben
Kommentare 2

Heilende Berührung

Heilende Berührung

Wenn es mir nicht so gut geht, dann ist es manchmal schön, wenn mich ein lieber Mensch berührt: mir eine Hand auf den Bauch legt, wenn es da bei mir rumort, oder eine Hand auf die Schultern legt,  wenn sie verspannt sind. Bei den Schultern ist das manchmal mit ein bisschen kneten und bewegen verbunden, aber eigentlich reicht oft einfache die Hand, die liebevoll und zugleich so intensiv auf einem Körperteil liegt. Manche Bauchschmerzen lassen sich damit bestens vertreiben.

Wer traut sich zu heilender Berührung?

Allerdings hat die liegende, die ruhende Hand auf dem Körper fast etwas Intimes. Wir trauen uns kaum, jemanden außer dem festen Partner so zu berühren. Sogar wenn wir einen Kranken besuchen, bleibt das oft ein Tabuthema, selbst wenn in uns das Gefühl aufsteigt, dass eine Berührung ganz wohltuend wäre. Die Vorstellungen der klassischen Heilkunst und unseres Gesundheitswesens gehen eher auf klare Medikamente oder aber richtige therapeutische Techniken.

Die heilende Berührung durch Hände hat leicht den Geschmack des Esoterischen oder gar des Unseriösen. In meiner Praxis treffe ich aber immer wieder auf Menschen, die mir zunächst ganz verschämt und vorsichtig erzählen, dass sie mit manchen Krankheiten zum Handauflegen gegen und es doch geholfen hat. So, als müssten sich dafür entschuldigen, dass sie so etwas gemacht haben und dass es ihnen sogar geholfen hat. Manche sind überrascht, dass sie sich bei mir nicht für ihre Erfahrungen der heilenden Berührung entschuldigen müssen.

Zwischen Heilströmen und reiner Lebensernergie

Bücher gibt es viele, Beschreibung und Erfahrungen noch viel mehr. Da liest man von Heilströmen und Energieströmen, von hoher Konzentration in den Fingerspitzen und von reiner Lebensenergie. Verbunden mit teuren Kurse zum Erlenen genauer Anleitungen für die richtigen Berührungsorte und Streichrichtungen der Hände. Mir verstellen solche Beschreibungen manchmal den Blick für meine eigenen Erfahrungen. Ich bleibe da lieber bei dem, was ich an mir und in meinem Körper erfahren kann.

Wenn sich meine Handflächen berühren, aber auch noch, wenn ich dann meine Handflächen ein wenig auseinander bewege, spüre ich einen Energiefluß, meine Energie. Und wenn ich mit meiner Hand einen anderen Menschen berühre, spüre ich, wie diese Energie weiterströmt in den Körper des anderen Menschen. Auch umgekehrt erlebe ich es, wenn mich ein Mensch so berührt. Ganz besonders wohltuend ist das an Stellen im Körper, die schmerzen oder erkrankt sind.

Aber wann macht eine Berührung heil? Tatsächlich ist der Gebrauch dieses Wortes mit vielen Erfahrungen belegt: Wir sprechen von heilen, wenn jemand gesund gemacht wird oder wenn eine Krankheit beseitigt werden kann. Eine Wunde heilt vielleicht von ganz alleine. Aber oft werden auch schon Prozesse auf dem Weg zum gesund Werden als Heilung bezeichnet. Was könnte also passieren, was müsste ich erfahren, wenn ich durch eine Berührung heil werde, wenn ich eine heilende Berührung erfahren?

Heilende Berührung und die kleinen Spuren des Heilwerdens

Der erste Schritt ist für mich eine körperliche und muskuläre Integrität. Damit meine ich vor allen Dingen, dass muskulär unterschiedliche Spannungen sich angleichen und annähern. In den letzten Monaten habe ich viel über diese unterschiedlichen muskulären Zustände geschrieben und über unterschiedliche Wege, diese muskulären Spannungen wahrzunehmen und sie auszubalancieren. Eine heilende Berührung ist für mich eine Berührung, die mir hilft, diese unterschiedlichen Spannungen in meinem Körper zu reduzieren und im günstigsten Fall zu einem Ausgleich zu führen. Jenseits einer objektivierbaren wissenschaftlichen Erkenntnis hat fast jeder Erfahrungen gemacht mit heilender und wohltuender Berührung.

In der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest erleben viele Menschen Stress und muskuläre Verspannungen. Die Integrität der Muskeln und des Muskeltonus ist in besonderer Weise gefährdet. Ich möchte Dir heute Mut machen, Dich an Erfahrungen von heilender Berührung und muskuläre Integrität zu erinnern. Das erhöht auch die Bereitschaft, heilender Berührung zu empfangen und zu schenken. Und vielleicht ergibt sich ja in diesen Weihnachtstagen für Dich die Möglichkeit zu heilender Berührung mit einem lieben Menschen. Weihnachten wird manchmal „das Fest der Liebe“ genannt, eine schöne Beschreibung. Denn neben der heilenden Berührung durch menschliche Hände erfahren wir an diesem Fest ja auch noch die heilende Berührung in der Gegenwart Gottes.
Ich wünsche Dir, dass diese Tage zu einem wunderschönen Fest der heilenden Berührung mit Gott und den Menschen werden.

2 Kommentare

  1. Dorothee sagt

    Es ist mutig, von heilenden Berührungen zu schreiben. Man kann schnell als esoterischer Spinner bezeichnet werden.
    Aber haben nicht alle Eltern erlebt, wie das Handauflegen bei einem kranken oder verletzten Kind hilft? Man muss nicht alles messen und wissenschaftlich durch Studien belegen. Mir reicht es, wenn ich weiß, dass es klappt.

  2. Heike sagt

    Ja, es ist wirklich intim und gar nicht so einfach, wenn das Berühren über eine vertraute Umarmung hinausgehen soll. Wirklich schade!
    Ich habe darum zu Weihnachten stattdessen eine Wellness-Massage verschenkt, sozusagen ein akzeptiertes Fremdstreicheln, und habe mich gefreut, dass der Beschenkte sie annehmen konnte und sie ihm sehr gut getan hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.