Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rezept

geröstete Wallnüsse

geröstete Wallnüsse

geröstete Wallnüsse 400 g Walnüsse, aus der Schale befreit 100 ml Ahornsirup 2 EL Sojasauce 20 ml Olivenöl 1 TL Chilipulver 70 g Zucker Alle Zutaten vermischen und auf einem mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Ofen auf 180°C vorheizen und dann für ca. 10 Minuten backen. Die Marinade sollte verdunstet sein. Danach aus dem Ofen holen, auskühlen lassen und genießen.

Lebkuchen

Aus der Klosterküche: Lebkuchen, ganz einfach

Lebkuchen, ganz einfach Auf vielfachem Wunsch möchte ich hier mein Lebkuchenrezept veröffentlichen. Es ist wirklich einfach und schmeckt vorzüglich. Die Zutaten sind nicht all zu ungewöhnlich – so schaffst Du es vielleicht noch vor Weihnachten Deinen eigenen Lebkuchen zu backen. Übrigens: Man kann ihn sehr gut verschenken! Und wie es für Lebkuchen immer gilt: je länger er liegt, umso besser schmeckt er. Zutaten 250 g (Rohr-) Zucker 1 Msp. Vanille 1 Msp. Zimt 300 g Mehl 1 Pkt. Backpulver 100 g Haselnüsse, gemahlen 100 g Krokant 3 EL Kakaopulver 1 Pkt. Lebkuchengewürz 250 ml Milch 150 g Butter 3 EL Honig 4 Eier   Alle trockenen Zutaten (also Zucker, Vanille, Zimt, Mehl, Backpulver, Nüsse, Kakao und Lebkuchengewürz) miteinander  vermischen. Dann  Milch erhitzen und die Butter hineingeben, schmelzen lassen. Bisschen abkühlen lassen und unter die Mehlmischung geben, sofort verrühren. Zum Schluss die Eier und den Honig dazu geben, bis ein geschmeidiger Teig entstehen. Das ganze auf ein gefettetes Blech streichen und ca. 15 Minuten bei 200 °C backen – abkühlen lassen und in kleine Rechtecke schneiden. …

Zwiebelkuchen

Aus der Klosterküche: Zwiebelkuchen

Zwiebelkuchen Es ist Oktober und es ist regnerisch – eigentlich ein guter Augenblick, um Zwiebelkuchen zu backen. Außerdem wurde es auch mal wieder Zeit, ein neues Rezept online zu stellen. Hier ein einfaches Rezept – ganz vegetarisch. Nun ist Zwiebelkuchen an sich nicht sehr fleischlastig, aber auch die Schinkenstückchen kann man sich sparen und man kann auf sehr einfache Weise erste Erfahrung mit Tofu machen. Wobei Tofu wirklich einfach zu verarbeiten ist und in der Regel keine Probleme macht. Zutaten 1 Pck. Filo-Teig (aus dem Kühlregal) 1 kg. Zwiebeln 250 gr. Schmand 1 Pck. geräucherter Tofu (bei einer Doppelpackung reicht die Hälfte) 1 Tl. Kümmel Salz, Pfeffer Zwiebeln enthäuten und in Ringe schneiden – am besten mit der Küchenmaschine. Dann portionsweise in etwas Margarine oder Bratfett glasig braten. Zum Schluss den gewürfelten Räuchertofu kurz anbraten und dann zu den Zwiebeln geben. Schmand und Kümmel dazu geben und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eine Quiche-Form mit Margarine einfetten und mit den Filo-Teigplatten auskleiden (auf alle Fälle mindestens 4 Platten übereinander legen). zum Schluss die Zwiebelmasse …

Obstkuchen mit Avocadocreme

Obstkuchen mit Avocadocreme

Obstkuchen mit Avocadocreme Wenn man Besuch bekommt – vielleicht ungeahnt und doch willkommen – will man schnell etwas zaubern, was beeindruckt und sich vom Gewöhnlichen abhebt. Eine einfache Obsttorte klingt nur dann nicht langweilig, wenn es sich bei dem Obst um frische Erdbeeren handelt. Was also tun, um die Wertschätzung für die Gäste auszudrücken und nicht zugleich stundenlang in der Küche zu stehen? Am besten das Gewöhnliche durch eine besondere Zutat verfeinern und dadurch überraschen. Ich habe da etwas für Dich. Hier kommt ein Rezept für einen einfachen Obstkuchen. Du kannst den Boden natürlich gerne selber backen oder ihn kaufen. Hier kommt nur das Rezept für den Belag. Das Ganze bekommt durch die Avocado einen besonderen und sehr leckeren Geschmack, der weit davon entfernt ist, Langeweile auszustrahlen. Die Creme ist sehr schnell bereitet und halte das Rezept schon mal parat: Du wirst danach gefragt werden. Zutaten 1 Tortenboden 500 gr. Obst (Erdbeeren, Aprikosen, Beeren…) 1 reife Avocado 1 El Zitronensaft 150 gr. Frischkäse 1 El Rohrzucker 1 El gehackte Pistazien Die Avocado aufschneiden, den Kern …

Paprika-Pfirsich-Salat

Klosterküche: Paprika-Pfirsich-Salat

  Paprika-Pfirsich-Salat Ein leckerer Salat, den es bei uns in dieser Woche gab! Angaben reichen für 4 Personen. 1 Zwiebel(n) 1 Paprikaschote(n), gelb 1 Paprikaschote(n), grün 4 Tomate(n) (Strauchtomaten) 2 Pfirsich(e) oder Nektarinen 3 EL Weißweinessig Salz und Pfeffer Honig oder Ahornsirup 6 EL Olivenöl Die Paprika waschen, aufschneiden, die Samenkörner entferne und zusammen mit den Tomaten, Zwiebel und den Pfirsichen in Würfel schneiden. Alles miteinander vermengen und mit Pfeffer würzen. Dann erstelle aus dem Essig, aus 1-2 TL Honig oder Ahornsirup, etwas Wasser und dem Olivenöl ein Dressing. Das Dressing fügst Du zum Salat, vermischt alles und lässt es einige Minuten durchziehen. Fertig und lecker – gerade für warme Tage!   Danke saturnia von chefkoch.de

Aus der Klosterküche: Herzhafte Waffeln

Herzhafte Waffeln aus der Klosterküche 40 g Tomaten (getrocknet, z.B. Antipasti-Tomaten) 1 Glas Oliven (in Scheiben geschnitten) 2 Zwiebeln 125 g Magarine (zimmerwarm) 200 g Mehl 4 Eier 150 ml Milch 100 g Parmesan (gerieben) Salz Pfeffer geriebene Muskatnuss Rühre mit der Küchenmaschine einen Teig aus Mehl, Magarine, Eier, Milch, Salz Pfeffer und Muskatnuss an. Nach und nach kannst Du dann die Tomaten, die zerkleinerten Oliven und den Parmesan zu der Teigmasse hinzufügen. Die Zwiebeln schälen und in Würfel hacken und kurz mit etwas Magarine anschwitzen. Danach die Zwiebeln zum Teig geben und alles gut miteinander vermengen. Das Waffeleisen auf mittlerer Stufe erhitzen und dann goldbraun ausbacken. Wenn Dir das Rezept gefällt, dann teile es doch via Facebook oder Twitter – das wäre fein!

Rezepte aus der Klosterküche: Rosenkohl-Curry

Rosenkohl-Curry Ich liebe Rosenkohl, kenne es aber ehrlich gesagt immer nur in der gleichen Variante, wie es meine Mutter gemacht hat. In der Reihe Rezepte aus der Klosterküche zeige ich Dir heute Rosenkohl einmal anders. Wer kennt schon Rosenkohl mit Rosinen? Ich kann nur sagen: Es lohnt sich. man sollte aber darauf achten, dass man eher schärferes Curry nimmt, damit das Rezept den entsprechenden Pfiff bekommt. Ansonsten: Nachkochen! Zutaten 500 g Rosenkohl 400 g Kartoffel(n) 3 Stange/n Staudensellerie 2 Zwiebel(n), gewürfelte 4 EL Olivenöl 1 TL Currypulver 1/2 TL Kurkuma 300 ml Gemüsebrühe 3 EL Tomatenmark 50 g Rosinen 1/2 TL Chilipulver oder frischer Chili 1/2 Bund Petersilie 2 Banane(n) 1/2 Zitrone(n), der Saft davon 150 g Schlagsahne 1 EL Zucker, braun bei Bedarf Rosenkohl putzen, die Röschen halbieren. Kartoffeln schälen und würfeln. Staudensellerie putzen und in 1 cm große Stücke schneiden. Zwiebeln schälen und würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen, Chili und Zwiebeln darin anbraten. Mit Currypulver und Kurkuma bestreuen. Tomatenmark zugeben und kurz mit anschwitzen (je nach Geschmack 1 EL braunen Zucker zugeben). …

Ist Dinkel gesund?

Keine Frage: Dinkel ist ein echtes Kult-Getreide. Aus meiner Kindheit weiß ich noch, dass lediglich Hafer, Weizen und Gerste angebaut wurden. Ganz selten gab es noch Felder mit Roggen. Da der Halm aber zu groß wurde, hat man ihn wie es hieß “klein gespritzt”, also chemisch das Wachstum unterbunden. Von Dinkel war nie die Rede! Hildegard von Bingen hat ja bekanntlich auf Dinkel geschworen. Sie schreibt: “Dinkel ist das beste Getreide, fettig und kraftvoll und leichter verträglich als alle anderen Körner. Es verschafft dem, der es isst, ein rechtes Fleisch und bereitet ihm gutes Blut. Die Seele des Menschen macht er froh und voll Heiterkeit. Und wie immer zubereitet man ihn isst, sei es als Brot, sei es als andere Speise, ist er gut und lieblich und süß.” Ist Dinkel gesund, so gesund, wie Hildegard es behauptet? Bisher gibt es keine wissenschaftlichen Belege dafür. Es handelt sich aber beim Dinkel um ein 10.000 Jahre altes Getreide, ein so genanntes Urgetreide, dass sich in seinen wesentlichen Bestandteilen so gehalten hat und nicht gekreuzt wurde. Viele Allergiker …

Neues aus der Klosterküche

Neues aus der Klosterküche Besuch, der sich kurzfristig angesagt hat? Oder einfach spontan Lust auf etwas Leckeres zum Tee oder Kaffee – aber bitte nicht aus dem Supermarkt? Einfach soll es sein und schnell gehen? Da haben wir das Richtige für dich: Yoghurtbrötchen. Und davon ein Rezept, dass so einfach ist, dass man es sich merken kann: Yoghurtbrötchen 2 Wassergläser (350g) Mehl 1 Wasserglas (250g) Joghurt 1/2 Glas (80g) Öl (Sonnenblumenöl, es geht auch Olivenöl) 1/2 Teelöffel Salz 1 Päckchen Backpulver Einfach alles in eine Schüssel, mit dem Rührgerät durchkneten (vielleicht noch etwas mehr Mehl dazu) und dann zu ca. 9 Kugeln formen und bei 180 gut 20 Minuten in den Ofen. Da wir morgens immer Müsli essen haben wir Joghurt ohnehin in unserer Klosterküche – der Rest sind übliche Haushaltswaren, die die meisten ohnehin haben. Es geht sehr schnell den Teig herzustellen und Deine Gäste werden sich freuen… und Du Dich auch!

Pizza im Kleinformat

Ich bin ja immer auf der Suche nach einfachen und schmackhaften Rezepten für unsere Klosterküche. Und wie viele andere auch, durchstöbere ich dafür gerne chefkoch.de. Da ist ja auch immer viel zu finden! So bin ich auch auf dieses einfache und leckere Rezept gestoßen. Pizza Bällchen 300 g Mehl 250 g Quark 1 Pck. Backpulver 8 EL Milch 6 EL Öl 1 TL Salz 1 EL Zucker 100 g Röstzwiebeln 200 g Käse, geriebenen 100 g Schinken, gewürfelt Mehl, Quark, Backpulver, Milch, Öl, Salz und Zucker gut verkneten. Die übrigen Zutaten zum Teig geben. Noch mal durchkneten und kleine Bällchen formen. Auf ein Backblech mit Backpapier legen und für 30 – 40 Min. bei 180 Grad in den Ofen. Für Feiern mache ich mindestens die doppelte Menge, kamen dort immer sehr gut an. Die Geschmackszutaten (Röstzwiebeln, Schinken, Käse) sind variabel, auf den Käse würde ich aber nicht verzichten! Beim Backen muss man hin und wieder gucken, sie werden je nach Herd von unten auch sehr schnell dunkel, aber zu hell sollten sie auch nicht sein. …