Glaube
Schreibe einen Kommentar

Wenn der Bauch am Boden klebt …

Psalmen

Unser Abtprimas in Rom hat uns für den heutigen Tag aus den Psalmen seinen Lieblingsvers vorgestellt.

Welcher Psalm-Vers gefällt Dir besonders gut oder hat für Dich persönlich eine besondere Bedeutung?

„… unser Bauch klebt am Boden.“ (Ps 44, 26)

Wie würdest Du den Vers in Deiner eigenen Sprache formulieren und welche Bedeutung hat der Vers für Dich persönlich?

Ich bleibe Mensch, auch bei allen hohen Idealen, und falle immer wieder auf die Nase. Manche Schwächen bleiben einfach trotz aller Anstrengungen und brechen sich immer wieder Bahn. Aber Gott hebt uns auf, er vergibt. Wir Menschen haben für einen Versager oft nur verächtliche Blicke und würden am liebsten noch auf ihn treten, was wir in unseren Bemerkungen immer wieder tun.

In welcher Lebenssituation könnte man diesen Vers jemanden an die Hand geben?

Einem Kind, das in der Schule versagt hat; einem Gefangenen, der rückfällig geworden ist. Einem Alkoholiker, dem man klar sagen muss, er muss strikte Abstinenz halten. Wir sind eben Menschen nicht nur mit Idealen und gutem Willen, sondern haben auch einen Leib und bleiben der Erde verhaftet.

Angenommen, der Vers wäre der Titel eines Filmes – wovon würde der Film handeln?

Von einem rückfälligen Gefangenen, von seinem ehrlichen Bemühen, bis er in Demut annimmt, dass er ein schwacher Mensch ist. Dann darf am Schluss die Zusage kommen: „Steh auf,“ sagt ein Freund und umarmt ihn: „Deine Sünden sind dir vergeben.“

Notker
Notker Wolf OSB
Abtprimas
* 1940

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.