Alle Artikel mit dem Schlagwort: Podcast

Sehnsucht aus Stoff und Faden

Sehnsucht in Stoff und Faden – Stadtmönche on air

Bisher dachte auch ich, dass eine Teddyklinik ein Ort nur für Kinder sei. Mein Besuch in der Bärenhöhle bei Frau Mahnke hat mich eines besseren belehrt. Teddybären sind weitaus mehr als nur eine Figur aus Stoff und Faden. Das sind sie auch, doch vor allem sind sie ein Produkt unserer Sehnsucht und Bedürftigkeit. So manchen Besitzer begleitet der Teddy durch Dick und Dünn – manchmal sogar bis ans Lebensende.

P. Martin Werlen

Glaube, der weiter führt – P. Martin Werlen

P. Martin Werlen Glaube, der weiter führt Am Beginn eines jeden Jahres ziehen wir uns zusammen mit unseren Brüdern in Meschede für gut 6 Tage zu Exerzitien zurück. Diese Tage sind zumeist geprägt von einem Gast, der zweimal am Tag einen Vortrag von ca. 45 Minuten hält. In  der Zwischenzeit bleibt Zeit darüber nachzudenken, die Worte auf sich wirken zu lassen, zu beten, meditieren usw. In diesem Jahr durften wir P. Martin Werlen begrüßen, der von 2001 – 2013 Abt des bekannten Klosters Einsiedeln war. Er ist vor allem dadurch bekannt geworden, dass er als Abt den Kurznachrichtendienst Twitter stark genutzt hat. Später schrieb er mehrere Bücher. Unter anderem „Miteinander die Glut unter der Asche entdecken“ in dem er mehrere Reformen innerhalb der Kirche anmahnt. Dazu zählen neue Regeln für Bischofsernennungen, Revision der Zölibatsvorschriften, Zulassung von Frauen zum Priesteramt, Neuregelung der Kompetenzen der Kardinäle und ein neues Beratungsgremium für den Papst. In unserem Interview konnten wir natürlich nicht alle diese Themen ansprechen. Uns war es wichtig, auch den Menschen selber etwas besser kennen zu lernen. Es …

Was bedeutet Weihnachten?

Was bedeutet Weihnachten?

Was bedeutet Weihnachten? Weihnachten ist voll von vielen schönen, na, sagen wir ruhig Äußerlichkeiten: Plätzchen, Geschenke, Festessen, Kerzen, Weihnachtsmärkte, Glühwein und Punsch und was noch alles. Manchmal verschwindet dahinter das, warum wir das alles eigentlich machen. Was bedeutet Weihnachten? Wir haben mit dem Bibelwissenschaftler Alois Stimpfle gesprochen.

Stadtmoenche on air: Zentrum für christliche Meditation und Kontemplation

Welche wunderbarer Zufall. Ich hatte P. Helmut Schlegel, einer der Leiter des Zentrums für christliche Meditation und Kontemplation in Frankfurt, für ein Audiointerview angefragt. Und es ergab sich, dass er und eine seiner Kolleginnen sich ohnehin in der Nähe aufhielten und einige Tage im Kloster Marienrode verbrachten. So konnten wir auf Skype und andere Technik verzichten. „Als geistliches Zentrum des Bistums Limburg für die katholische Stadtkirche Frankfurt am Main ist Heilig Kreuz offen für Menschen verschiedener Konfessionen, Weltanschauungen und Kulturen.“ So heißt es auf deren Internetseite. Es ist ein Ort, wo die Menschen sehr wach und offen sind für die spirituellen Bedürfnisse der Menschen – insbesondere derer, die sich nicht religiös gebunden haben oder sich einem Weg verpflichtet fühlen. Das sind in der Regel sehr viele Menschen. Wie kann man für die Bedürfnisse und Fragen dieser Suchenden Angebote entwickeln und Räume zur Verfügung stellen? Das Zentrum in Frankfurt ist eine der möglichen Antworten. Mich hat der sehr wache Umgang mit Sprache sehr beeindruckt. Das habe ich aus dem Gespräch mitgenommen und ich merke, dass mich …

Haus Gries

Stadtmönche on air: Haus Gries

Haus Gries Das Haus Gries gilt gewissermaßen als das „Mutterhaus“ der Kontemplation in Deutschland. Franz Jalics, der Begründer des Hauses Gries, hat mitten in eigener leidvoller Erfahrung die Kontemplation für sich entdeckt und einen Weg dahin entwickelt. In seinem Buch: Kontemplative Exerzitien“ gibt er eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Ich sprach mit den beiden Leitern des Hauses, P. Joachim Hartmann und Frau Annette Clara Unkelhäußer.     Adresse: Haus Gries Gries 6 96352 Wilhelmsthal Kontakt: Telefon: 09260/220 Telefax: 09260/6755 E-Mail: info@haus-gries.de Internet Anfahrt mit dem Auto aus Richtung München (A9/A73), Regensburg (A3/A73) und Nürnberg (A73) oder aus Richtung Würzburg (A7/A70), Kassel/Schweinfurt (A70) jeweils bis AB-Kr. Bamberg (Ausfahrt 17) Im AB-Kr. Bamberg auf die A73 Richtung Coburg/Kronach bis Ausfahrt Lichtenfels-Süd. Dort auf die B173 Richtung Hof, bleiben bis Kronach, am Ortseingang auf der A173 rechts halten Richtung Hof. Nach der Bahnüberführung links abbiegen Richtung Tschirn. Geradeaus weiter bis Steinberg. An der ersten Ampel in Steinberg befindet sich rechts hinter der Kreuzung ein Schild Richtung Trebesberg/Gries. Dort links abbiegen. Das Haus Gries befindet sich nach ca. 2 km auf der …

Stadtmönche on air: Haus Raphael in Nütschau

Haus Raphael In unserem neuen Podcast habe ich ein Interview mit Bruder Josef van Scharrel geführt. Er hat vor einigen Jahren das Haus Raphael im Kloster Nütschau gegründet. Hier begleitet er Männer auf ihrem Weg der Individuation und der spirituellen Entwicklung. Das es Angebote besonders für Frauen gibt, ist inzwischen ganz gewohnt. Zahlreiche Gruppen und Einrichtungen bieten entsprechende Möglichkeiten. Für Männer gibt es dagegen deutlich weniger Räume, um sich selbst zu finden. Hier ist das Haus Raphael gerade im kirchlichen Kontext eine Ausnahme.   Hier ein paar Bilder:     Ausstattung vier einfache Einzelzimmer und zwei neue Bäder Küche mit Essecke zur Selbstversorgung Aufenthaltsraum (Kaminzimmer) Meditationsraum Gruppenraum Tagessatz Übernachtung: € 19,00 Frühstück: € 5,00 Mittagessen: € 8,90 Kaffee: € 4,00 Abendessen: € 5,60 Adresse: Haus Raphael Schloßstraße 26 23843 Travenbrück Br. Josef van Scharrel OSB Tel.: 04531/5004-132

Benediktushof

Stadtmönche on air: Der Benediktushof

Benediktushof In unserer neuen Podcast-Reihe möchten wir Dir verschiedene Orte in Deutschland vorstellen, wo Menschen eingeladen werden, geistlich bzw. spirituell eine Zeit lang zu leben und zu üben. Damit sind vor allem Meditationshäuser, Exerzitienhäuser und andere Einrichtungen gemeint. Der Benediktushof ist unsere erste Station. Bilder zur Homepage Gegründet wurde der Benediktushof von P. Willigis Jäger, einem Benediktiner der Abtei Münsterschwarzach. Zuvor war P. Willigis im ordenseigenen Haus in Würzburg tätig. Im Haus St. Benedikt gab er Kontemplations- und Zen-Seminare. Das Tagungshaus ist in einem ehemaliges Benediktinerkloster untergebracht, das zu einem Zentrum für Meditation und Achtsamkeit umgebaut wurde. Es versteht sich als überkonfessionell und ist daher kirchlich nicht gebunden. Hier eine Liste von Kurstiteln, die den inhaltlichen Spannungsbogen deutlich machen: Yoga Zen-Sesshin Märcheninterpretationen Kontemplationstag Kado – japanischer Blumenweg Burnout – Entstehung, Ausprägung, Prophylaxe Familien-/Systemaufstellungen im Geiste West-Östlicher Weisheit Handauflegen – Vertiefung Neben dem Kursbetrieb gibt es auf dem Gelände noch einen Hofladen, wo schöne und leckere Dinge zu kaufen sind. Außerdem gibt es eine Buchhandlung und ein vegetarisches Restaurant. P. Willigis hat zudem eine Stiftung gegründet, …

Meditation

Ein Haus der Meditation

Mitten in Hannover und anderen größeren Städten auf der ganzen Welt gibt es Häuser, die sich ganz der Hinführung zur Meditation verschrieben haben. Der Inder Maharishi gründete in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts eine neue Bewegung zur geistigen Schulung, die gerade in den Studentenbewegungen und Zeiten der Hippikultur schnell Fuß fassen konnte. Er nannte seine Meditation „Transzendentale Meditation“ und sollte so etwas wie eine Essenz der Meditation sein, die sich nicht einer Religion verschrieb, sondern offen für alle sein sollte – auch für solche, die nur der Entspannung wegen meditieren möchten. Mitten in Hannover am Schiffsgraben steht der Friedenspalast. Dort wird jeden Tag Transzendentale Meditation gelehrt. Ich habe mit Albert Mayr gesprochen, der dort wirkt.