Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mystik

Mystiker werden 5 – letzter Teil – reloaded

Mystiker werden Und schon endet die Reihe Mystik werden – nicht, dass man nicht noch viel mehr sagen könnte und vielleicht sogar müsste. Aber wir werden ganz sicher immer wieder weitere Aspekte und Ausfaltungen zum Thema Mystik hier thematisieren. Du kannst also ganz gespannt sein. Hier die drei letzten Empfehlungen: Erlebe Dich körperlich Es geht nicht allein um Yoga oder Eutonie. Sich körperlich zu spüren und wahrzunehmen, kann vieles bedeuten. Dazu gehört auch, die eigene Kraft zu spüren und zu lernen damit umzugehen. Es gehört dazu, seinen Raum einzunehmen und es gehört dazu, sich hingeben zu können. Boxen, Schwertkampf, Fußball, Pilates oder Fitness: egal, was Dir Freude und Spaß macht, tue es nicht nur um der Figur willen, sondern tue es auch, um Dich zu spüren. Vollziehe die Rituale Rituale haben eine ganz tiefe Wirkung auf unsere Seele. Richtig angewandt, können sie viel in uns eröffnen. Daher suche Dir Deine Rituale, sei mutig und erlaube Dir selber Rituale durchzuführen. das ist kein Privileg einzelner und es gibt kein Verbot dafür. Es kann ein Ritual am …

Mystiker werden 3 – reloaded

Mystiker werden 3 Weiter geht es mit unserer Reihe: Mystiker werden, eine Anleitung. Ich möchte nochmals eins deutlich machen, weil ich es so wichtig finde: Natürlich gibt es die außergewöhnlichen Menschen, auch Menschen mit Erscheinungen und besonderen Erfahrungen. Wir kennen sie: Hildegard von Bingen, Meister Eckhart, Gertrud die Große, um nur ein paar zu nennen. Das sind natürlich alles Mystiker. Es wäre aber falsch zu meinen, dass der Begriff Mystik nur auf diese Menschen beschränkt ist. Mystik ist eine besondere Art des Zugangs zum Glauben und zum Leben, die jedem offen steht – auch ganz ohne Erscheinungen haben zu müssen oder tiefsinnige Bücher geschrieben zu haben. Ich möchte Dich daher nochmals sehr ermutigen, das Wort Mystiker nicht auf das Paranormale zu beschränken, sondern es ein wenig zu veralltäglichen und zu normalisieren. Denn tatsächlich: auch Du kannst eine Mystikerin/ein Mystiker werden und sein. Und weiter geht es mit der Anleitung:   Suche die Stille Mystik hat immer etwas mit dem Leerwerden zu tun und Stille ist die wichtigste Übung. Nicht viele Worte machen, unendlich lange Gebete …

Mystiker werden, eine Anleitung – reloaded

Mystiker werden Was heißt es, Mystiker zu sein, was kann ich tun, um diese Dimension meines Lebens zu entdecken und zu leben, wie kann ich die Pforten meines inneren mystischen Raumes offen halten? Wie kann ich ein Mystiker werden – und damit ist nicht eine dieser Fragen gemeint, nach dem Motto: Mystiker in 100 Tagen, 10 Dinge, die Du tun musst, um ein Mystiker zu werden. Mystiker zu sein heißt, Leben in seiner Tiefendimension zu erfahren, Gott zu spüren. Dafür braucht es Übungsräume, Haltungen und Hinweise, die uns dafür bereiten. Hier ein paar erste Empfehlungen: Nimm Dich ernst! Damit beginnt eigentlich alles, damit, die eigenen mystischen Empfindungen oder religiösen Gefühle ernst zu nehmen, wo immer sie Dich auch treffen mögen. Die meisten tun das als Gefühlsduselei ab: sind halt nur Gefühle. Da spürt jemand ein wenig Traurigkeit, ein Berührtsein während eines Konzertes oder einer Oper, da spürt man ganz körperlich diese innere Offenheit, und schon mit einer kleinen Bewegung, mit einem Wort können wir alles wegwischen, weil wir solche Phänomene nicht ernst nehmen. Es braucht …

Mystiker werden

Mystiker werden, eine Anleitung – reloaded

Mystiker werden Es sind diese besonderen Momente – gerade mit Kindern. Man betritt eine alte romanische oder gotische Kirche, blickt in die große Halle hinein mit ihren Rund- oder Spitzbögen, riecht vielleicht noch den Weihrauch vom Gottesdienst am Morgen oder vom letzten Sonntag, auch die vielen Kerzen, die hier gebrannt haben, haben ihren Duft hinterlassen. Besondere Lichteinfälle bannen unseren Blick und man schreitet interessiert und leicht ehrfurchtsvoll durch die heiligen Räume. Wie viele andere schlendert man die Gänge entlang, ist still, flüstert mehr oder weniger und fühlt sich doch auch irgendwie fremd in diesen Gottesgassen. Kirchen sind beliebte Orte gerade in Urlaubstagen. Und gerade die ganz großen Kirchen, aber auch manche kleine, sind fremd und faszinierend zugleich. Kinderaugen werden groß und es entsteht eine ganz besondere Spannung, die manche nur durch lautes Gerede auflösen können. Tremendum et fascinosum heißt es – erschüttert und fasziniert zugleich, so wird religiöses Ergriffensein beschrieben. Die großen, manchmal dunklen oder lichtdurchfluteten Räume sind nicht heimelig, sondern können uns ob der Größe schon klein machen und erschrecken. Zugleich ziehen sie uns …

Mystiker werden 4

Mystiker werden Und weiter geht es auf dem Weg, Mystiker werden zu können und die eigene mystische Dimension des eigenen Lebens zu entdecken und eben zu leben. Und vergiss nicht: Du bist eine Mystikerin/ein Mystiker auch ohne große Visionen, wenn Du aus dem Geheimnis lebst. Glaube hat recht wenig damit zu tun, bestimmte Dinge für wahr zu halten, sondern damit, dass Du Dein Herz öffnest für das Geheimnis, dass in dieser Welt und besonders in den Menschen verborgen liegt. Wer dieses Geheimnis entdeckt und mit dem spirituellen Herzen erkundet, der ist ein Mystiker oder eine Mystikerin. Dann wird man aber auch unabhängiger und im besten Sinne eigensinniger – was deshalb auch über die Jahrhunderte zu Problemen mit den jeweiligen Autoritäten geführt hat. Weniger ist mehr Versuche mit weniger auszukommen. Du musst nicht gleich wie ein Bettler leben, das verlangt niemand von Dir. Aber nimm wahr, wie viel Du wirklich brauchst: wie viel Essen, wie viel Sport, wie viel Gespräche und Geselligkeit, wie viel Kultur und wie viel Alkohol tun Dir gut? Beginne damit, zunächst noch …