Alle Artikel mit dem Schlagwort: Lifestyle

Diese Worte solltest Du nicht mehr verwenden!

Diese Worte solltest Du nicht mehr verwenden! Liegt unser ganz persönlicher Erfolg an unserem Denken? Können wir mit unserem Leben besser klar kommen, wenn wir unser Denken verändern? Ich will Dir heute ein paar Worte vorstellen, die Du vielleicht besser aus Deinem Wortschatz streichen oder austauschen solltest – aber ich will gleich vorwarnen: es könnte sich etwas verändern… “Und” statt “aber” Das ist mein persönlicher Klassiker. Gerne sagen wir: Ich würde gerne heute mit ins Kino gehen, aber ich muss noch arbeiten. Dieder Satz klingt gleich völlig anders, wenn ich sage: Ich würde gerne heute mit ins Kino kommen und ich muss noch arbeiten. Oder: Ich teile Deine Meinung, aber ich könnte sie nicht vertreten. kann auch so gesagt werden: Ich teile Deine Meinung und ich könnte sie nicht vertreten. Das “aber” im Satz negiert das zuvor Gesagte, das “und” verbindet beides und lässt Möglichkeiten offen, beides zu verbinden. Wenn ich “aber” benutze, dann ist die Entscheidung schon gefallen und ich werde den ganzen Abend arbeiten. Nutze also immer weniger das “aber” und pflege eine …

Wasser: Vertrauen lernen

Vertrauen lernen Meine Eltern sind früher nicht in den Urlaub gefahren und infolge dessen ich auch nicht. Meinen ersten Urlaub hatte ich mit 19 Jahren, da hatten manch andere in meinem Alter bereits die halbe Welt gesehen. So bin ich auch erst mit 23 Jahren das erste mal in meinem Leben am Meer gewesen. Es war die Nordseee auf der Insel Wangerooge. Ich war sofort total begeistert. Ich habe die Wellen geliebt und die Gezeiten: dieses Auf und Ab, Hin und Her, das Kommen und das Gehen. Wie ein großer Urrhythmus bewegt sich das Meer. Und so hat das Meer mich bewegt. Ich fühlte mich in diesen Rhythmus mit hineingenommen, fühlte mich durch meinen Atem ganz tief verbunden mit den Bewegungen der Wellen und des Meeres. Das Meer oder das Wasser ist wie alle Elemente natürlich auch Bedrohung. Wir brauchen Vertrauen, um uns vom Wasser tragen zu lassen. Wer Angst vor den Untiefen hat, wird sich auf das Wasser nicht einlassen können. Dass Jesus über das Wasser gegangen ist, ist auch ein Zeichen dafür, dass …

Erde: im Körper leben

Im Körper leben Die vier Elemente bezeichnen vier verschiedene Dimensionen und Qualitäten, die es gilt, in einen guten Ausgleich zu bringen. Alle vier sind grundlegend – die Erde aber ist das grundlegende Element. Auf diesem Element 26stehen wir, es trägt uns und wir sind Erdlinge. Nicht umsonst bezeichnen wir unseren Planeten mit dem Wort: Erde. “Alle Entwicklung im Geist und zur Bezeugung des Wesens hängt für den zwischen Himmel und Erde gespannten Menschen zunächst einmal ab von der rechten Verankerung in der “Erde”, und das bedeutet vom Gewinnen des rechten Schwerpunktes.” So hat es Karlfried Graf Dürckheim in seinem Buch “Alltag als Übung” formuliert. Wenn es darum geht, einen Bezug zur Erde als eines der vier Elemente herzustellen, dann geht es darum, den rechten Schwerpunkt zu haben. Und das ist nicht nur geistig zu verstehen. Es geht Dürckheim auch darum, in seinem Körper, er würde Leib sagen, im Mittelpunkt zu ruhen. Dazu gehört, dass wir überhaupt erst einmal im Körper leben. Die meisten haben ihren Schwerpunkt oben, in den Schultern oder im Kopf. Das macht …

Dankbarkeit als Glück

Wege zum Glück Was macht mich glücklich? Ein weiterer Baustein ist ganz sicher die Fähigkeit, dankbar sein zu können. Es gibt Untersuchungen, die festgestellt haben, dass Dankbarkeit ein wichtiger Garant dafür ist glücklich zu sein. Die Positive Psychologie ist eine Disziplin, die uns dazu mehr sagen kann. In dieser Disziplin geht es nicht darum herauszufinden, wie und warum jemand psychisch krank wird. Die Positive Psychologie dreht den Spieß um und fragt: Was macht und hält Menschen gesund? Was tun Menschen, die glücklich und zufrieden sind? Glück durch einen Brief Martin Seligman hat diese Form der Psychologie in unseren Tagen entwickelt. Er empfiehlt in seinen Seminaren und Vorträgen, in die eigene Vergangenheit zu schauen und zu suchen, wem man etwas zu verdanken hat. Und es gibt immer jemanden, der einem etwas Gutes getan hat. Immer! Die Aufgabe ist nun, diesem Menschen einen Brief zu schreiben, auch, wenn man seit Jahren oder gar Jahrzehnten keinen Kontakt mehr hatte oder derjenige uns gar nicht kennt. Die Ergebnisse seiner Forschung haben ergeben, dass Menschen, die einen solchen Brief schreiben …

Feuer: Leidenschaft leben

Das erste der vier Elemente, das ich Euch vorstellen möchte ist das Feuer. Und da fällt mir ein alter Reim aus Kindertagen ein: P a u l i n c h e n war allein zu Haus, Die Eltern waren beide aus. Als sie nun durch das Zimmer sprang Mit leichtem Mut und Sing und Sang, Da sah sie plötzlich vor sich stehn Ein Feuerzeug, nett anzusehn. So beginnt die Geschichte vom Paulinchen aus dem Struwelpeter, die große Freude an dem Feuerzeug hat und es nicht sein lassen kann, es zu nutzen. Es kommt, wie es kommen muss: Sie wird von dem Feuer, dass Sie selber entzündet hat, verbrannt. Keine schöne Geschichte! Aber sie zeigt doch gleich unser ganz ambivalentes Verhältnis zum Feuer: es fasziniert uns und es gefährdet uns. Das Spiel mit dem Feuer beinhaltet immer auch Gefahr. Wer aber immer auf Nummer sicher geht, der wird nie das Feuer erleben, wer immer alles richtig macht, immer korrekt ist, immer lieb und brav, der wird nie sein Feuer entwickeln. Ich glaube, dass wir unser …

Die vier Elemente – Leben im Gleichgewicht

Hildegard von Bingen und die vier Elemente Im Chemieunterricht haben wir es alle gelernt, dass die Welt aus mehr als vier Elementen besteht – weit mehr. Doch noch bis ins Mittelalter hinein dachte man, dass die Welt aus Feuer, Wasser, Luft und Erde bestand und in der traditionellen chinesischen Medizin geht man bis heute von einer sehr reduzierten Anzahl an Elementen aus. Hildegards Medizin hat einen ganzheitlichen Ansatz, so würden wir heute sagen. Sie schreibt: “Alle Elemente der Welt befinden sich auch im Menschen und mit ihnen wirkt der Mensch.“ Für die Klosterfrau vom Rhein haben diese vier Elemente Einwirkungen auf den inneren Säftehaushalt und damit unmittelbar auf unsere Gesundheit. Wie schon gesagt: natürlich gib es weit mehr als vier Elemente, das wissen wir heute. Was aber kann uns die Vier-Elemente-Lehre heute noch sagen? Ich denke, dass es eher um vier Grundprinzipien, vier Grundströmungen oder um vier Seiten des Lebens geht, die, wenn sie ausgeglichen sind, ein gutes Grundgerüst für das Leben bieten können. Leben im Gleichgewicht Das Leben sucht nach Homöosthase, das heißt, nach …

Quellen zum Glück Teil 1

In einer Reihe von Artikeln möchte ich den Quellen des Glücks nachgehen. Aber was ist Glück überhaupt, was bedeutet Glück für Dich? Ist es die Erfüllung menschlichen Wünschens und Strebens? Geht es also um das, was ich mir wünsche und ersehne? Jeder will glücklich sein – wer sucht schon bewusst das eigene Unglück. Und doch ist es manchmal so, dass Unglück Glück bedeuten kann – nicht nur als Endergebnis. Oder? Ich will an dieser Stelle nicht zu lange herumphilosophieren, sondern Wege des Glücks aufzeigen und kurz vorstellen. Glück durch Selbsterkenntnis und Menschenerkenntnis Zum Glück gehört es auch, sich selber gut zu kennen, die eigenen Motive zu kennen, die mich zu bestimmten Handlungen und Gedankengängen motivieren. Warum tue ich das gerade? Warum schreibe ich gerade diesen Artikel? Was bewegt mich im Innersten? Dazu gehört eine Menge Zeit und Introspektion, um das zu wissen. Und es gehört Ehrlichkeit dazu, denn unsere Motive sind nicht immer so nett und wohlerzogen, sondern manchmal einfach nur egoistisch und berechnend. Mit der Selbsterkenntnis folgt auch schon die Menschenerkenntnis. Hier geht es …