Alle Artikel mit dem Schlagwort: Hildegard von Bingen

Vier Elemente: Luft – sich vom Leben tragen lassen

Vier Elemente: Luft – sich vom Leben tragen lassen Mit diesem Beitrag zum Thema Luft kommen wir zum Ende der Reihe über die vier Elemente. Was kann die Luft als Symbol noch beitragen? Was ist ihre besondere Botschaft für die Gestaltung unseres Lebens? Mach es Dir leicht! Zunächst: Luft ist leicht – federleicht. Und dazu fällt mir ein Zitat von Johannes Bours ein, er war ein sehr erfahrener Begleiter und Priester, der in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts viel geschrieben hat und viel gelesen wurde. Er sagte einmal: Nichts ist schwer, sind wir nur leicht. Wie oft machen wir doch die Dinge komplizierter als sie sind, wie oft machen wir uns das Leben schwer? Die Luft lädt ein, sich das Leben leichter zu machen. Ja, mach es Dir leicht, Du darfst es Dir leicht machen. Manche haben tatsächlich die Einstellung, nur wenn es schwer ist, ist es gut. Aber das stimmt nicht – wer sich das Leben nicht selber leicht macht, ist selber Schuld. Nein, es geht nicht um Leichtsinnigkeit und es …

Wasser: Vertrauen lernen

Vertrauen lernen Meine Eltern sind früher nicht in den Urlaub gefahren und infolge dessen ich auch nicht. Meinen ersten Urlaub hatte ich mit 19 Jahren, da hatten manch andere in meinem Alter bereits die halbe Welt gesehen. So bin ich auch erst mit 23 Jahren das erste mal in meinem Leben am Meer gewesen. Es war die Nordseee auf der Insel Wangerooge. Ich war sofort total begeistert. Ich habe die Wellen geliebt und die Gezeiten: dieses Auf und Ab, Hin und Her, das Kommen und das Gehen. Wie ein großer Urrhythmus bewegt sich das Meer. Und so hat das Meer mich bewegt. Ich fühlte mich in diesen Rhythmus mit hineingenommen, fühlte mich durch meinen Atem ganz tief verbunden mit den Bewegungen der Wellen und des Meeres. Das Meer oder das Wasser ist wie alle Elemente natürlich auch Bedrohung. Wir brauchen Vertrauen, um uns vom Wasser tragen zu lassen. Wer Angst vor den Untiefen hat, wird sich auf das Wasser nicht einlassen können. Dass Jesus über das Wasser gegangen ist, ist auch ein Zeichen dafür, dass …

Erde: im Körper leben

Im Körper leben Die vier Elemente bezeichnen vier verschiedene Dimensionen und Qualitäten, die es gilt, in einen guten Ausgleich zu bringen. Alle vier sind grundlegend – die Erde aber ist das grundlegende Element. Auf diesem Element 26stehen wir, es trägt uns und wir sind Erdlinge. Nicht umsonst bezeichnen wir unseren Planeten mit dem Wort: Erde. “Alle Entwicklung im Geist und zur Bezeugung des Wesens hängt für den zwischen Himmel und Erde gespannten Menschen zunächst einmal ab von der rechten Verankerung in der “Erde”, und das bedeutet vom Gewinnen des rechten Schwerpunktes.” So hat es Karlfried Graf Dürckheim in seinem Buch “Alltag als Übung” formuliert. Wenn es darum geht, einen Bezug zur Erde als eines der vier Elemente herzustellen, dann geht es darum, den rechten Schwerpunkt zu haben. Und das ist nicht nur geistig zu verstehen. Es geht Dürckheim auch darum, in seinem Körper, er würde Leib sagen, im Mittelpunkt zu ruhen. Dazu gehört, dass wir überhaupt erst einmal im Körper leben. Die meisten haben ihren Schwerpunkt oben, in den Schultern oder im Kopf. Das macht …

Feuer: Leidenschaft leben

Das erste der vier Elemente, das ich Euch vorstellen möchte ist das Feuer. Und da fällt mir ein alter Reim aus Kindertagen ein: P a u l i n c h e n war allein zu Haus, Die Eltern waren beide aus. Als sie nun durch das Zimmer sprang Mit leichtem Mut und Sing und Sang, Da sah sie plötzlich vor sich stehn Ein Feuerzeug, nett anzusehn. So beginnt die Geschichte vom Paulinchen aus dem Struwelpeter, die große Freude an dem Feuerzeug hat und es nicht sein lassen kann, es zu nutzen. Es kommt, wie es kommen muss: Sie wird von dem Feuer, dass Sie selber entzündet hat, verbrannt. Keine schöne Geschichte! Aber sie zeigt doch gleich unser ganz ambivalentes Verhältnis zum Feuer: es fasziniert uns und es gefährdet uns. Das Spiel mit dem Feuer beinhaltet immer auch Gefahr. Wer aber immer auf Nummer sicher geht, der wird nie das Feuer erleben, wer immer alles richtig macht, immer korrekt ist, immer lieb und brav, der wird nie sein Feuer entwickeln. Ich glaube, dass wir unser …

Ist Dinkel gesund?

Keine Frage: Dinkel ist ein echtes Kult-Getreide. Aus meiner Kindheit weiß ich noch, dass lediglich Hafer, Weizen und Gerste angebaut wurden. Ganz selten gab es noch Felder mit Roggen. Da der Halm aber zu groß wurde, hat man ihn wie es hieß “klein gespritzt”, also chemisch das Wachstum unterbunden. Von Dinkel war nie die Rede! Hildegard von Bingen hat ja bekanntlich auf Dinkel geschworen. Sie schreibt: “Dinkel ist das beste Getreide, fettig und kraftvoll und leichter verträglich als alle anderen Körner. Es verschafft dem, der es isst, ein rechtes Fleisch und bereitet ihm gutes Blut. Die Seele des Menschen macht er froh und voll Heiterkeit. Und wie immer zubereitet man ihn isst, sei es als Brot, sei es als andere Speise, ist er gut und lieblich und süß.” Ist Dinkel gesund, so gesund, wie Hildegard es behauptet? Bisher gibt es keine wissenschaftlichen Belege dafür. Es handelt sich aber beim Dinkel um ein 10.000 Jahre altes Getreide, ein so genanntes Urgetreide, dass sich in seinen wesentlichen Bestandteilen so gehalten hat und nicht gekreuzt wurde. Viele Allergiker …