Espresso
Kommentare 2

Espresso – 16.1.2017

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=9l6NTSxQ3sI]

Was bleibt, stiften die Liebenden. Hat einmal der evangelische Theologe Jörg Zink gesagt. Das Bleibende wird aus der Liebe geboren, nicht aus Angst oder Hass und nicht aus Habgier oder Frust. Wenn Du etwas Bleibendes in dieser Welt schaffen möchtest, wenn Du Deinen Worten Bestand geben willst, dann sprich sie aus Liebe aus. Und Liebe ist jetzt nicht irgendeine Emotion, es ist eine innere Entscheidung für einen Weg, eine innere Erfahrung. Die grundlegende Liebe entdeckt man Schritt für Schritt. Sie ruht in Dir, Du lebst aus ihr, aber Du magst sie vielleicht noch nicht erkennen. Wer aus dieser Liebe etwas in die Welt setzt, der schafft tatsächlich etwas Bleibendes.
Hab eine gesegnete Woche.

2 Kommentare

  1. Avatar

    Lieber Bruder David,
    das ist ein schöner Impuls. Danke! Was leider gerade im Netz auch bleibt, sind kleine, lästige Tippfehler. Falls noch änderbar: Liebe (gorß), Weg (groß) und Wer nach dem Punkt ebenfalls groß. Mir geht es leider auch sehr oft so, dass ich gerade bei innigen Texten an der Liebe zum Detail stolpere und ich hoffe, dass auch Sie von Gratiskorrektorinen nicht belästigt fühlen.
    Herzlich,
    Sr. Hedwig

    • Bruder David
      Bruder David sagt

      Liebe Sr. Hedwig,
      vielen Dank für die Rückmeldung. Ich habe die Korrekturen gleich durchgeführt. Gruß, Bruder David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.