Allgemein
Kommentare 4

Minimalismus leben: Wasser trinken

Wasser trinken

Wasser trinken

An kleinen Dingen merkt man manchmal, aus welchem Jahrhundert man wirklich kommt. Bei mir war es zum Beispiel in meiner Kindheit so: Wer Durst hatte, ging zum Wasserhahn und ließ etwas Wasser in ein Glas fließen und trank es. Mineralwasser habe ich erst mit sechs oder sieben Jahren wirklich kennen gelernt. Cola oder Fanta gab es nur, wenn mein Vater uns alle zum Muttertag in die dörfliche Schänke zum Essen einlud oder wenn ich Geburtstag hatte und meine Gäste bewirten wollte.
Wir hatten einen eigenen Brunnen und bezogen unser ganzes Wasser aus dem Erdreich. Das wäre heute vermutlich gar nicht mehr erlaubt.

Ich war immer neidisch auf meine Schulkameraden, die jeden Tag Mineralwasser oder anderes trinken durften, während ich mich mit dem Wasser aus dem Brunnen zufrieden geben musste.
Heute sehe ich das anders – wie manches.

Trink Wasser aus der Leitung

Unsere Einladung heute lautet: Wasser trinken und zwar aus der Leitung. Kein Mineralwasser, weniger Kaffee, keine Süßgetränke mehr: schlicht Leitungswasser.
Wenn Du magst, und im Grunde können wir das sehr empfehlen, kannst du das Wasser noch Filtern. Dadurch wird es noch schmackhafter und klarer.

Wusstest Du, dass die Grenzwerte für Leitungswasser viel strenger sind als für Mineralwasser? Ja, im Zweifelsfall kann es sogar sein, dass Leitungswasser gesünder ist als Mineralwasser. Noch ein Grund mehr, einfaches Wasser zu trinken.

Wasser trinken ist auch eine wunderbare Möglichkeit der Meditation. Jeden Morgen nach dem Aufstehen ein Glas Wasser ganz langsam und genüsslich trinken und spüren, wie gut das dem Körper tut. Denn in der Nacht schwitzen wir und geben dadurch viel Wasser in die Umgebung ab, was am Morgen wieder aufgefüllt werden muss. Dein Körper lechzt nach Wasser.

Wasser ist das einfachste und wichtigste Lebensmittel. Es genießen zu können, ist die allerbeste Minimalismusübung überhaupt.

Es gibt sogar Theorien, die davon ausgehen, dass viele Krankheiten dadurch entstehen, dass wir im Grunde zu wenig Wasser trinken. Ein Buch heißt daher auch: Sie sind nicht krank,  Sie sind durstig.

Oder der Japaner Emoto, der jüngst gestorben ist, hat Wasserkristalle fotografiert. Einige Kristalle wurden vorher gesegnet und andere wurden mit bösartigen Gedanken in Kontakt gebracht. Auf der Fotografie der Wasserkristalle kann man dann sehr schön sehen, wie geordnet Wasser ist, wenn es gesegnet wurde und wie wirr und eher chaotisch Wasser ist, dass mit bösartigen Gedanken “aufgeladen” wurde.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und deshalb geht unsere letzte Übung in der Fastenzeit noch weiter:
Die Entdeckung von Emoto ist nicht nachgewiesen, was viele verschiedene Gründe hat. Aber dennoch: Wenn Du morgens oder wann auch immer ein Glas Wasser trinkst, dann nimm das Glas fest in beide Hände und segne es. Sprich einen kleinen Segen aus – welchen auch immer.

So kommt ein wenig mehr guter Ordnung, ein wenig mehr Segen in Deinen Körper und Dein Leben.

4 Kommentare

  1. Avatar
    Corinna sagt

    Hallo :O) ich selber trinke am liebsten Wasser. Es löscht den Durst und ist nicht süss. Bei Bedarf kann man sich Zitrone dazugeben oder auch ein Teebeutelchen für Kaltgetränke. Besonders empfehlenswert auch für den Sommer.

    Als wir im Urlaub in Südfrankreich mit dem Wohnwagen waren ist oft das Wasser abgestellt worden, da es für Löschen des Feuers im Wald gebraucht wurde. Oft über Stunden. Dann hat man immer besonders gemerkt wie das Wasser einen fehlt. Wasser ist ein sehr kostbares Gut. Auch gut aus der Leitung.

    Besonders morgens wenn ich aufwache trinke ich gerne gleich Wasser zu Beginn des Tages. Es erfrischt den Körper und macht den Geist wach…:O)

    Einen schönen Sonntag an alle :O)

    Ganz lg Conni

    • Bruder David
      Bruder David sagt

      Ja, früh morgens mache ich das auch und trinke ein Glas Wasser. Trinkst Du denn Mineralwasser oder Wasser aus der Leitung? Gruß, David

  2. Avatar
    Corinna sagt

    Hallo :O) ich fülle mir eine grosse Flasche ab mit Leitungswasser und das hab ich dann immer gleich am Bett stehen. Das hat zwei Vorteile: Man muss nicht mehr aufstehen und denkt immer daran auch das trinken sehr wichtig für den Körper ist. Lg Corinna :O)

  3. Avatar
    Thomas Wehrmaker sagt

    Hallo,

    ich trinke sehr gerne Mineralwasser. Ich habe mich früher schonmal an Leitungswasser versucht, allerdings sind wir nicht Freunde geworden. Nun trinke ich seit sieben Tagen Leitungswasser und es bekommt mir sehr gut. Vielleicht liegt es daran, das ich es bewuster trinke oder das sich mein Geschmack mit der Zeit verändert hat. Interessant ist für mich die Beobachtung das ich jetzt deutlich mehr Wasser trinke.
    Ich werde es beibehalten.

    Schöne Grüße
    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.