Veranstaltungen
Schreibe einen Kommentar

Unsere Musiker am Sonntag: Dr. Roland Seifert und Andreas Schmidt


Andreas Schmidt, Klavier

Wie bist Du zur Musik gekommen?
Nicht ich bin zur Musik gekommen, sondern sie zu mir. Die Musik hat mich quasi überfallen, als ich 9 Jahre alt war. Eines Abends hörte ich, wie mein Nachbarjunge Trompete spielte. Das wollte ich auch. Schon bald spielte ich im Bläserchor meiner Heimatgemeinde mit. Seitdem hat mich die Musik nicht mehr losgelassen – wofür ich ihr sehr dankbar bin.


Wer hat Dich musikalisch am meisten beeinflusst?
Da kann ich kein Ranking aufstellen.Ich habe das Glück gehabt, zur richtigen Zeit die richtigen Leute zu treffen. Es waren viele großartige Persönlichkeiten dabei. Mein erster Theorielehrer (1972), mein erster Klavierlehrer (1973), im Studium (2009 – 2013) so hervorragende Lehrer wie Ulfert Smidt, Cornelius Schneider-Pungs, Frank Löhr und Bruder Karl-Leo Heller, der mich in die faszinierende Welt der Gregorianik eingeführt hat.

Was bedeutet es für Dich, in einer Kirche und insbesondere in unserer Hauskirche zu spielen?
Als Organist habe ich das Glück, in vielen Kirchen und Domen in Hannover und ganz Deutschland zu konzertieren. Ich bin immer zutiefst ergriffen von der Spiritualität, die von diesen Räumen ausgeht.
In der Cella darf ich im April zum ersten Mal spielen. In einigen Gottesdiensten durfte ich die ganz besondere Atmosphäre und Spiritualität dieser Hauskirche erleben. Das bedeutet für mich, in einem geschützten Raum ganz im HIer und Jetzt und ganz bei mir selbst zu sein und Zwiesprache zu halten.

Stell dir vor, Zeitreisen sind möglich: In welcher musikalischen Epoche möchtest Du einmal eintauchen?
Unbedingt in die jetzige Epoche. Was spannenderes kann ich mir nicht vorstellen. Ich möchte -vermöge der Gabe der Bilokation- an allen Orten gleichzeitig sein und die unterschiedlichsten Musikkulturen kennenlernen.
Meine Eltern liebten klassische Musik und gaben mir die Möglichkeit, mir ein Instrument auszusuchen. da fiel die Wahl auf die Oboe.



Dr. Roland Seifert, Oboe

Wie bist Du zur Musik gekommen?
Ich bin in Berlin (Westteil) aufgewachsen und hatte für die Gelegenheit, regelmäßig die Berliner Philharmoniker zu hören. Dieses Orchester war immer mein großes Vorbild.


Wer hat Dich musikalisch am meisten beeinflusst?
Der Klang einer Oboe in einer Kirche ist immer wieder zauberhaft. Die Oboe ist für eine Kirche wie geschaffen.


Stell dir vor, Zeitreisen sind möglich: In welcher musikalischen Epoche möchtest Du einmal eintauchen?
Definitiv würde ich in die Barockmusik eintauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und stimme ihr zu.