Genießen
Kommentare 4

Aus der Klosterküche: Lebkuchen, ganz einfach

Lebkuchen

Lebkuchen, ganz einfach

Auf vielfachem Wunsch möchte ich hier mein Lebkuchenrezept veröffentlichen. Es ist wirklich einfach und schmeckt vorzüglich. Die Zutaten sind nicht all zu ungewöhnlich – so schaffst Du es vielleicht noch vor Weihnachten Deinen eigenen Lebkuchen zu backen. Übrigens: Man kann ihn sehr gut verschenken! Und wie es für Lebkuchen immer gilt: je länger er liegt, umso besser schmeckt er.

Zutaten

250 g (Rohr-) Zucker
1 Msp. Vanille
1 Msp. Zimt
300 g Mehl
1 Pkt. Backpulver
100 g Haselnüsse, gemahlen
100 g Krokant
3 EL Kakaopulver
1 Pkt. Lebkuchengewürz
250 ml Milch
150 g Butter
3 EL Honig
4 Eier

 

Alle trockenen Zutaten (also Zucker, Vanille, Zimt, Mehl, Backpulver, Nüsse, Kakao und Lebkuchengewürz) miteinander  vermischen. Dann  Milch erhitzen und die Butter hineingeben, schmelzen lassen.
Bisschen abkühlen lassen und unter die Mehlmischung geben, sofort verrühren.
Zum Schluss die Eier und den Honig dazu geben, bis ein geschmeidiger Teig entstehen.
Das ganze auf ein gefettetes Blech streichen und ca. 15 Minuten bei 200 °C backen – abkühlen lassen und in kleine Rechtecke schneiden. Fertig!

0/5 (0 Reviews)
  • Avatar Heiderose Schweikart sagt:

    Lieber Bruder David,
    Danke für das Rezept. Dieser Lebkuchen schmeckt wirklich vorzüglich. (Ich hatte das Glück, ihn am Sonntag kosten zu dürfen).
    Herzl. Grüsse Heiderose Schweikart

  • Avatar Reinhold Milde sagt:

    Ist der leckere Lebkuchen auf das Rezept der Schwester Benedicta aus dem 14. Jahrhundert zurückzuführen?
    Es soll sich, lt. einem Roman von Sybille Schröder, um ein geheimes Rezept für den Benedicten Lebkuchen handeln.