Allgemein, David, Leben, Podcast
Kommentare 2

Lebenskunst aus den Märchen – 7 Hinweise für Dein Leben

Märchen sind nicht nur für Kinder und sind auch nicht nur Erfindungen. Märchen sind auch für Erwachsene und können uns Lebenshilfe bieten.

In diesem Podcast gebe ich Dir 7 Hinweise, was uns die Märchen zu sagen haben und wie eine Lebenskunst aus den Märchen aussehen kann. Ich hoffe, dass es Dir hilft und Dich inspiriert.

Gerne darfst Du zu meinen 7 Hinweisen eigene Ideen, Erfahrungen und Erkenntnisse hinzufügen. Dafür gibt es die Kommentarfunktion.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.podcaster.de zu laden.

Inhalt laden

  • Schweikart sagt:

    Lieber Bruder David,
    Danke für den Blick in und auf Märchen. Für mich ist eine zentrale Frage: Mit welcher Haltung macht der Protagonist, die Protagonistin sich auf den Weg? Will er/sie z.B. „das Wasser des Lebens“ (in „Das Wasser des Lebens“) finden, um selbst (vor den Brüdern)König werden zu können oder geht es um die Gesundung des alten, kranken Königs, bzw. des Königreiches?
    Drei machen sich auf – nur einer erreicht das Ziel, bzw. erreicht es ganz anders als gedacht: Märchen, die von „Dummlingen“ und Träumern erzählen, von jenen, die einen anderen, einen tieferen Blick auf die Welt haben. Sehr schön wird dieser Blick, dieses Verständnis deutlich in dem schönen Märchen „Die Bienenkönigin“, in dem der Jüngste, der „Dumme“, Respekt und Demut vor dem Kleinsten zeigt, vor Bienen, vor Ameisen, vor Enten – vor der Natur. Erst dadurch ist es möglich, ein Königreich aus seiner Erstarrung zu befreien.
    Sehr interessant finde ich immer – Sie sprechen es sehr deutlich an – zu schauen, wie handeln die Helden/Heldinnen der Geschichten in konkreten Situationen? Oft ist das Eingestehen des eigenen Unvermögens der Beginn einer Änderung „“setzte sich hin und weinte“). In vielen Geschichten finden sich Helfer, Helferinnen, die ihrerseits gesehen und respektvoll behandelt werden wollen.

    • DAVID sagt:

      Vielen Dank für Ihrer Ergänzung – eigentlich wären Sie viel mehr berufen dazu, über Märchen zu sprechen als ich. um so schöner, dass Sie Ihren Zugang verdetulich haben. Gruß, Bruder David