Jahr: 2015

Der Ort ohne rechten Winkel…

  Im  letzten Podcast in diesem Jahr werde ich Dir die Christengemeinschaft vorstellen. Das ist eine Kirche, die sich aus der Anthroposophie  heraus entwickelt hat. Im Zooviertel steht ihre Kirche samt Gemeindezentrum und einem Altenheim. Die Christengemeinschaft ist theologisch eher dem Protestantismus nahe und im Kult der Katholischen Kirche. Also eine durchaus interessante Mischung. Unschwer zu spüren ist auch die Nähe zu den Reformkräften Anfang des 20. Jahrhunderts. Ich sage einfach: Viel Freude beim Zuhören und wie immer würde ich mich über Kommentare, Fragen und Anmerkungen freuen.

Frohe Weihnachten!

Wenn alles stille um den Menschen geworden ist, feierlich wie eine sternenklare Nacht; wenn die Seele, weltvergessen, allein ist mit sich selbst: da tritt ihr nicht ein ausgezeichneter Mensch gegenüber, sondern die ewige Macht selbst; da öffnet sich der Himmel über ihr, und das Ich wählt sich selbst oder vielmehr: es läßt sich selbst gegeben werden. Sören Kierkegaard, Kierkegaard – Philosophische Schriften  Wir wünschen Dir ein gesegnetes Weihnachtsfest. Seit dieser Nacht ist uns der Himmel so nah wie nie zuvor. Greif nach den Sternen, öffne dich für die himmlischen Mächten und folge dem Stern! Wenn Du Dich auf den Himmel einlässt, dann wirst Du Dich selbst gegeben und Du wirst die ewige Macht erfahren, die in Jesus Mensch geworden ist. Die Brüder der Cella

Gottesdienste in der Weihnachtszeit

24.12.2015 – Heiligabend 20.30 Uhr Christmette Du gehörst dazu! Heute ist Euch in der Stadt Davids der Retter geboren! (Lk 2,11) 25.12.2015 – Weihnachten 08.00 Uhr Laudes 18.00 Uhr Vesper 26.12.2015 – Zweiter Weihnachtstag 08.00 Uhr Eucharistiefeier zusammen mit den Laudes 18.00 Uhr Vesper 27.12.2015 08.00 Uhr Eucharistiefeier zusammen mit den Laudes 18.00 Uhr Vesper 31.12.2015 – Silvester 18.00 Uhr Jahresschlussvesper 23.15 Uhr Feier der Jahreswende Ich gehe ein Stück mit dir! Und der Stern zog vor ihnen her bis zu dem Ort wo das Kind war. (Mt 2,9) Januar 10.1.2016 – Taufe des Herrn 18.00 Uhr Ite-missa-est-Gottesdienst Ich rede gut über dich! Der Himmel öffnete sich und eine Stimme sprach: Das ist mein geliebter Sohn. (Lk 3,22) mit Axel La Deur, Klavier Teo Merchisan, Kontrabass

Wir warten aufs Christkind!

Wir zeigen Dir, was wir am Heiligabend machen. Mindestens ein Bild pro Stunde: wie unser Baum aufgestellt wird, live aus der Klosterküche, wie die Klosterkatzen sich aufs Christkind freuen, ein Blick aufs Festtagsmenü, von der Christmette und von dem, was danach geschieht… Unsere Bilder findest Du auf unserer Facebook-Seite oder auf unserem Instagram-Account bzw. über den Hashtag #christkind15 Und du kannst mitmachen: lade auch Du Deine Bilder von Heiligabend auf unserer Facebook-Seite oder beim Instagram hoch und nutze den Hashtag #christkind15.

Die Macht der Wünsche Teil 3

Die Macht der Wünsche Teil 3 Kommen wir heute zum Abschluss unserer Reihe: Ich kann mir auch vorstellen, dass jeder Mensch nicht ein unendliches Potential hat, sondern auch Grenzen, die er oder sie auch mit noch so viel Anlauf wird überspringen können. Das heißt nicht, dass man nicht jedem so viele Möglichkeiten und Förderung wie möglich angedeihen lassen sollte. Wir wissen nicht, wo diese Grenze ist – aber am Ende des Lebens oder vielleicht ab der Lebensmitte wird es der einzelne für sich vielleicht erkennen. Ich finde nicht, dass es schlimm ist, Grenzen zu haben. Unser Schulsystem mit Hauptschule, Realschule und Gymnasium teilt die Schüler ein – ein Wechsel ist möglich, aber schwer. Hier werden zu früh Grenzen angenommen, ohne für einen leichten Wechsel zu sorgen. Ich glaube aber auch, dass es eine erfundene Wirklichkeit gibt, eine Wirklichkeit, die ich verändern kann. Das ist meine Freiheit. ich habe beispielsweise nicht unbedingt die Freiheit zu entscheiden, ob ich Krebs habe, aber ich habe die Freiheit zu entscheiden, wie ich damit umgehen möchte. Ich habe auf alle …

Rorate-Gottesdienst am vierten Advent

Am kommenden Adventssonntag, den 20.12.2015 um 18.00 Uhr feiern wir unsere Eucharistiefeier als Rorate-Gottesdienst. Was heißt das? Ein Rorate-Gottesdienst wird nur bei Kerzenschein gefeiert und kommt fast ganz ohne elektrisches Licht aus – sozusagen ein Candle-light-Gottesdienst. Das passt natürlich ganz besonders zur Adventszeit und dazu passt natürlich auch sehr gut, das Ellen Wegner zusammen mit ihrer Harfe zu uns kommt und uns musikalisch einstimmt. Im Anschluss bist Du wieder zu Glühwein und Gebäck eingeladen. Es verspricht also ein ganz stimmungsvoller Abend zu werden.

Ich besuche Dich!

„Ich besuche Dich! Anfang der 90er Jahre habe ich für ein halbes Jahr in einem Krankenhaus gearbeitet. Es war ein Praktikum und meine Aufgabe war es, den Aufenthalt der Patienten auf der orthopädischen Station des Uni-Klinikums Münster angenehmer zu gestalten. Dazu gehörte gemeinsames das Begleiten zu Untersuchungen, das Trösten und Ermutigen, das Ablenken und Besänftigen. Die Patienten kamen aus ganz Deutschland und aus dem Ausland – manche auch aus Arabien. Viele waren alleine dort. Andere wurden mit Besuch überschüttet – meistens aber punktuell. Da waren plötzlich 10 bis 15 Leute im Krankenzimmer und dann tagelang niemand. Besuch spielt im Krankenhaus eine ganz besondere Rolle – ähnlich wie im Altenheim. Nach dem Mittagessen beginnt das Warten: Kommt heute jemand? Wer kommt jetzt durch die Tür, die sich gerade öffnet? Und was mache ich, wenn niemand kommt, wenn wieder niemand kommt? Wie gehe ich mit Enttäuschung und Traurigkeit um? Ähnlich wird es auch im Gefängnis sein. Dort wird man zwar nicht jeden Tag warten, denn Besuche dort brauchen eine Ankündigung. Aber dennoch ist das Alleinsein, die Hoffnung, …

Neues aus der Klosterküche: gebrannte Mandeln

Gebrannte Mandeln Für mich sind gebrannte Mandeln eine wunderbare Erinnerung an meine Kindheit. Wenn im mittelalterlichen Soest nach Allerheiligen die so genannte Allerheiligen-Kirmes beginnt, dann duftet die Stadt süß nach den gebrannten Mandeln. Und meine Geschwister haben mir manchmal ein kleines Tütchen mitgebracht. Der leicht zimtige Geschmack war dann schon ein Vorbote der Adventszeit mit seinen Plätzchen, Kuchen und Gerüchen. Nun wohne ich in Hannover – auf Kirmes kann ich in der Regel verzichten, ungern aber auf gebrannte Mandeln. So habe ich mich auf die Suche nach einem einfachen Rezept gemacht. Und gefunden. Hier möchte ich es vorstellen und sehr empfehlen: Zutaten: 200 g ganze Mandeln 4 EL Zucker (ich nehme braunen Zucker) 21/2 EL Wasser 1 TL Zimt Zunächst werden Zucker, Wasser und Zimt in eine mikrowellengeeignete Schüssel gegeben und eine Minute bei 600 Watt in der Mikrowelle erhitzt. Anschließend Mandeln hinzugeben und alles gut umrühren. Dann die Schüssel für 2 Minuten bei 600 Watt erneut in die Mikrowelle geben und anschließend wieder umrühren. Danach ein letztes Mal alles in die Mikrowelle geben, wieder …

Die Macht der Wünsche Teil 2

Die Macht der Wünsche Teil 2 Weiter geht es mit der Macht der Wünsche philosophisch betrachtet. Europa und die Wirklichkeit Man kann es so nicht sagen, aber ich tue es doch: Europa steht dem gegenüber eher für die gefundene Wirklichkeit, also die Wirklichkeit, die ich nicht selber konstruiert habe, sondern vorgefunden. Es gibt demnach Begrenzungen, die nicht aufhebbar sind, ist gibt Konstellationen, die nicht konstruiert. sondern gegeben sind – von wem auch immer. Das sind körperliche Begrenzungen, die wir teilweise wieder aufheben können. Aber manche bleiben eben – bestimmte Behinderungen bleiben. Wenn ich von einer gefundenen Wirklichkeit ausgehe, dann ist weniger veränderbar, der status quo wird eher akzeptiert. Es liegt nahe, dass die Kirchen eher von einer vorgegebenen Wirklichkeit ausgehen, die von Gott kommt. Das ist auch das Problem der Gender-Problematik. ist das Geschlecht etwas Erfundenes oder etwas Vorgefundenes? Darf ich mein Schicksal verändern? Ist Homosexualität etwas von mir “erfundenes”, also konstruiert oder durch Krankheit erworben, oder komme ich so damit auf die Welt und ist daher etwas “gefundenes”? Es ist Dir vielleicht schon klar, …