Glaube, Nikolaus
Kommentare 1

Wahrheit befreit

Wahrheit befreit

Wir kennen das alle: Wenn es anscheinend unserm Vorteil zuträglicher war, haben wir schon einmal die Unwahrheit gesagt. Da ist oft kein großes Lügengespinst notwendig: einfach mal eben gesagt „Das habe ich nicht gemacht…“ – auch wenn es der Wahrheit nicht entspricht. Wir hoffen, dass Notlügen und kleine Unwahrheiten, uns vor Erklärungen schützen, die gegebenenfalls peinlich sein und uns in die Bredouille bringen können.

Wenn dann irgendwann auffliegt, dass unsere Aussage falsch war, stehen wir nicht nur als Lügner dar, sondern haben auch das Vertrauen, das andere in uns gesetzt hatten, enttäuscht.

Der Evangelist Johannes schildert ein Streitgespräch Jesu mit den Juden und zitiert: „Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wahrhaft meine Jünger. Dann werdet ihr die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch befreien.“ (Joh 8,31f)

Lüge versus Wahrheit

Am vergangenen Wochenende konnte man auf der Titelseite der Sonntagsbeilage „Sonntag“ zur Hannoverschen Allgemeinen Zeitung einen Artikel lesen, der sich diesem Thema widmete. „Wenn die Lüge siegt“, lautete die Überschrift (hier nachzulesen: http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Fake-News-Wenn-die-Luege-siegt). Darin beschreibt der Autor, Dirk Schmaler, dass „Fake News“ eine eigentümliche Anziehungskraft hätten, weil sie zum Ausbruch aus Fakten und Komplexitäten aller Art einlüden.

Sehr intensiv setzt sich der Verfasser unter anderem mit den Aussagen des amerikanischen Präsidenten auseinander und erwähnt, dass die renommierte „Washington Post“ jede seiner öffentlichen Äußerungen auf ihren Wahrheitsgehalt hin prüften. In gut eineinhalb Jahren  seiner Amtszeit habe der Präsident mehr als 3.250 Aussagen gemacht, die falsch oder irreführend seien. Schmaler formuliert: „Die Lüge, man kann es kaum anderes sagen, ist zu Trumps wichtigstem Kommunikationsmittel geworden.“

Die Lüge als Mittel zum Zweck

Aber wir müssen gar nicht über den „großen Teich“ schauen, auch vor unserer eigenen Haustür wird es mit der Wahrheit nicht immer so genau genommen. Viele Aussagen von Politikern, erst recht von Populisten, dienen dazu, die Gesellschaft zu spalten und Zwist zu säen.

„Was ist Wahrheit?“

Kurz vor der Kreuzigung Jesu stellt Pilatus ihm diese rhetorische Frage, die Jesus zuvor schon beantwortet hat: „Ich bin dazu geboren und dazu in die Welt gekommen, dass ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der aus der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme.“ (Joh 18,37).

„Die Wahrheit wird euch befreien!“ (Joh 8,32)

Tatsächlich ist es nicht immer einfach, die Wahrheit zu sagen – erst recht, wenn man etwas verbockt hat… Und manchmal erfordert es sehr viel Mut, die Wahrheit zu sagen… – Aber es befreit!

1 Kommentare

  1. Jutta sagt

    Danke für diesen interessanten Beitrag und den Hinweis auf den nicht minder interessanten Artikel in der HAZ. Alles, was dazu beiträgt, die Lüge, die `Fake News´ nicht gesellschaftsfähig zu machen, ist von großer Wichtigkeit. Die Recherchen der „Washington Post“ sind eine gute Gegenmaßnahme. Aber offenkundig gibt es viele Menschen, die lieber einer Lüge Glauben schenken, wenn diese in ihr Bild von der Welt passt, als der Wahrheit. Da bleibt nichts als die Hoffnung, dass diese Menschen irgendwann zur Besinnung kommen.
    Herzlichen Dank! Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.