Glaube
Schreibe einen Kommentar

Thomas Merton

flickr.com/On Being

Sein leben war schillernd, in manchen Zügen wild, doch irgendwann spürte er wohl, dass es etwas anderes in seinem Leben gibt als Lust und Leidenschaft, dass es einen inneren Ruf und einen inneren Durst gibt, der sich durch sein bisheriges Leben nicht stillen ließ.
Am 31. Januar 1915 wurde Thomas Merton in Prades (Ost-Pyrenäen) geboren, später lebte er in Amerika und ind England. Studierte in Cambridge und näherte sich durch die mittelalterlichen Philosophen dem christlichen Gottesbegriff. Er wurde getauft und trat dann am 13. Dezember 1941 als Postulant der Trappistenabtei Our Lady of Gethsemani in Kentucky (USA) ein. Der Trappistenorden ist ein Reformzweig der Zisterzienser, die wiederum ein Reformzweig der Benediktiner sind. Es sind streng lebende und schweigende Mönche, zu denen sich Thomas Merton hingezogen fühlte. In seinen Büchern berichtete er von seiner Konversion und seinen ersten Jahren im vorkonziliaren Kloster in Kentucky.