Valentin, Valentins Welt
Kommentare 2

Der vorläufig-endgültige Platz

Der vorläufig-endgültigen Platz

Hallo, Valentin hier. Dieser Sommer hat mich wirklich geschafft. Immer diese Hitze, immer diese Sonne, nirgends Schatten. Da war ich mal wieder froh, eine Wohnungskatze zu sein und mich auf die kühlen Kacheln im Badezimmer legen zu können.
Nun aber ist diese Zeit ja vorbei, wir haben September. Und was heißt September? September heißt, dass Valentin Geburtstag hat. Ich bin jetzt stolze sieben Jahre alt – eine richtig erwachsene große Katze – kein Kätzchen mehr. Da lege ich großen Wert darauf.

Nun aber zu meinem heutigen Thema – passt irgendwie zu meinem Geburtstag.
Denn, wenn ich zurückblicke auf sieben Jahre Katzenleben, dann merke ich, dass ich verschiedene Phasen durchlaufen habe. Und jede Phase war geprägt zunächst von Unsicherheit, dann von einer sich steigernden Gewissheit und schließlich von der Vorstellung, so ist es und so bleibt es, jetzt habe ich es verstanden.

Suche nach dem besten Platz

Und ich kann das gleiche auch jeden Tag bei mir und bei Othello, meiner Mitkatze, erkennen. Wir suchen uns jeden Tag unterschiedliche Kuschelplätze aus. Zuerst vielleicht den auf der Fensterbank. Und wenn ich da so liege denke ich, es gibt keinen besseren Platz zum liegen, als diesen. Und nach zwei Stunden merke ich, es könnte noch besser sein. Ich stehe auf und suche und finde vielleicht auf dem Bett eine schöne gemütliche Kuhle, in die ich mich hineinlege und ich denke: Es kann keinen schöneren Platz geben als diesen.
Und dann, nach zwei oder drei Stunden, manchmal auch kürzer, dann treibt es mich wieder um. Ich stehe auf und mir fällt die tolle Ecke im Schrank auf, dort, wo mich keiner sieht – direkt hinter den Schuhen. Super, denke ich, das ist mein Platz. Und ich trabe durch die Schuhlandschaft und finde meinen Platz und denke: Es kann keinen besseren Platz als diesen geben.
Und so geht es eigentlich für mich und für Othello den ganzen Tag.

Die Psychologen-Katze

Ein Freund von mir, der heißt Schlumpi, sein Mensch ist Psychologe und das hat ziemlich auf Schlumpi abgefärbt. Also, Schlumpi sagt dazu: “Den vorläufig-endgültigen Platz finden”. Vielleicht geht es Dir ähnlich, dass Du etwas erreicht hast und der festen Meinung bist, dass das jetzt endgültig ist, dass es jetzt geklärt und unumstößlich ist. Jetzt habe ich es. Lange habe ich gesucht, aber jetzt ist es klar. Naja und nach einer Zeit merkst Du, es könnte dennoch anders sein und anders wäre auch nicht schlimm. Oder Du bist einer bestimmten Meinung und felsenfest davon überzeugt, dass diese Meinung richtig ist und Du nie eine andere haben wirst. Oder eine Überzeugung, einen Glauben. Und irgendwann wirst Du vielleicht merken: Komisch, irgendwie verändert sich gerade etwas und das, was vorher unumstößlich war, ist jetzt fragwürdig.
Wenn wir aber von vornherein davon ausgehen, dass wir immer nur den vorläufig-endgültigen Platz haben, dass es immer weitergeht, dass wir offen bleiben sollten für neue Erfahrungen und neue Wege, dann verhärten wir uns auch nicht, dann bleiben wir wendig und sehen das Leben als etwas, das sich in die Offenheit hinein entwickelt.

 

Alles ist vorläufig

Wir Katzen sind ja alle sehr anpassungsfähig und können uns auf sehr widrige Umstände sehr gut einlassen. Das ist genau diese Offenheit, die wir brauchen. Wenn alles immer so und nicht anders sein muss, wenn alles bereits festgelegt und entschieden ist, wenn keine Frage mehr erlaubt, keine Umwege mehr möglich und jede Meinung gefasst ist, dann hört man doch auf lebendig zu sein, oder nicht?
Bei allem was Du tust, solltest Du davon ausgehen, dass es stets nur der vorläufig-endgültige Platz ist und die vorläufig-endgültige Meinung, der vorläufig-endgültige Plan und der vorläufig-endgültige Wille. Alles ist und bleibt vorläufig und hat dennoch für den Augenblick endgültigen Charakter. So sind wir Katzen und so seid auch Ihr Menschen, das weiß ich genau. Ihr müsst es Euch nur zugestehen.
Bleibt offen auch in den ganz wichtigen Fragen und habt dennoch eine feste Meinung, habt eine Vorstellung und wisst dennoch, es kann auch anders sein, habt einen Standpunkt und wisst dennoch, ein anderer Platz kann auch schön und gut sein.
So könnt Ihr andere viel besser verstehen und Brücken bauen. Vor allem aber seid Ihr bereit, Euch weiter zu entwickeln.

Ich zumindest und Othello auch, ich finde es toll, jeden Tag einen neuen Platz zu finden, der der ultimativ beste ist.
Mach es gut.

Dein Valentin

2 Kommentare

  1. Conni sagt

    Hallo lieber Valentin, ein ganz lieben Gruss zum Geburtstag. Ich schicke Dir dann dem nächst nochmal was leckeres zum schlemmen vorbei. Alles Gute für Dein wundervolles flauschiges Katzenleben auch für Othello. LG Conni und ein Nasenküsschen für Dich

  2. Evelyn sagt

    Valentin, du hast es begriffen. Alles ist vorläufig. Ich denke auch oft, ja, so sollte es sein. Und dann kommt wieder eine neue Erfahrung die die erste vertieft oder sogar ablöst. Du bist ein weiser Kater! 🙂 Und zum Geburtstag wünsche ich dir viele Streicheleinheiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.