Allgemein, David, Genießen
Schreibe einen Kommentar

Chaffle – ein neues Rezept

Chaffle? Ich sehe schon Dein Gesicht und dieser fragende Ausdruck in Deinen Augen. Was um alles in der Welt ist Chaffle? Wieder so ein Modetrend aus den USA? Ich muss zugeben: Ja, das ist es.
Ich habe Chaffle erst am Freitag kennengelernt und fand das Rezept zufällig auf einer Webseite in einem aktuellen Post. Und da traf es mich wie ein Blitz. Ich bin ja ein Freund einfacher Rezepte und Chaffle ist – ehrlich gesagt – mehr als einfach, geradezu simpel. Und so habe ich mich am Samstag aufgemacht und habe meine erste Chaffle produziert und war wirklich begeistert.
Es gibt in deutschsprachigen Internet übrigens noch nicht so viel zu diesem Trend, aber das wird kommen.

Was ist eine Chaffle?

Eine Chaffle ist eine Waffel aus Käse und Ei und setzt sich demzufolge aus den Worten Chees und Waffle zusammen. Sie ist hervorragend geeignet für alle, die sich low carb ernähren wollen, denn hier spielen Kohlenhydrate wirklich keine Rolle und das merkt man auch. Wer eine Chaffle isst, wir davon satt, aber nicht pappsatt, weil eben Kohlenhydrate kaum enthalten sind.

Wie stellt man eine Chaffle her?

Nun, die Zutaten kennst du schon:
ca. 100 gr. geriebener Käse
1 Ei

Beides in einer kleinen Schüssel vermengen und in einem Waffeleisen ausbacken. Bei mir hat es ca. 5 Minuten pro Waffel gedauert, bis die Chaffle (man könnte auch Käsewaffel sagen) fertig war. Sie soll am Ende knusprig sein und braucht daher ihre Zeit. Wer es gerne weicher hat, backt kürzer oder nimmt ein Ei mehr.

Und was kann man damit machen?

Die Chaffle kannst Du zu jedem Essen reichen, bei dem es ein Sauce gibt. Aber sie schmeckt auch ganz ohne Beilage oder mit Kräuterquark oder einfach zu einem Salat. Die Möglichkeiten sind viele.
Ich bin ja ein großer Freund von herzhaften Waffeln, es ist einfach eine andere Möglichkeit und sieht auf dem Teller auch gut aus. Daher kann ich nur sagen: Unbedingt ausprobieren!
Was ich noch nicht probiert habe ist die Möglichkeit, die Chaffle in einer beschichteten Pfanne zu braten. Das soll auch gehen, die Pfanne muss aber beschichtet sein.
Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und stimme ihr zu.