Monate: September 2018

Der vorläufig-endgültige Platz

Der vorläufig-endgültigen Platz Hallo, Valentin hier. Dieser Sommer hat mich wirklich geschafft. Immer diese Hitze, immer diese Sonne, nirgends Schatten. Da war ich mal wieder froh, eine Wohnungskatze zu sein und mich auf die kühlen Kacheln im Badezimmer legen zu können. Nun aber ist diese Zeit ja vorbei, wir haben September. Und was heißt September? September heißt, dass Valentin Geburtstag hat. Ich bin jetzt stolze sieben Jahre alt – eine richtig erwachsene große Katze – kein Kätzchen mehr. Da lege ich großen Wert darauf. Nun aber zu meinem heutigen Thema – passt irgendwie zu meinem Geburtstag. Denn, wenn ich zurückblicke auf sieben Jahre Katzenleben, dann merke ich, dass ich verschiedene Phasen durchlaufen habe. Und jede Phase war geprägt zunächst von Unsicherheit, dann von einer sich steigernden Gewissheit und schließlich von der Vorstellung, so ist es und so bleibt es, jetzt habe ich es verstanden. Suche nach dem besten Platz Und ich kann das gleiche auch jeden Tag bei mir und bei Othello, meiner Mitkatze, erkennen. Wir suchen uns jeden Tag unterschiedliche Kuschelplätze aus. Zuerst vielleicht …

Schlafe selig und süß…

Schlafe selig und süß… Als abendlichen Gruß verwende ich ihn ganz selbstverständlich: Gute Nacht! und für etwas vertrautere Menschen auch in der Variante: Schlaf gut! Abends summe ich für mich alleine auch die Melodie aus dem Gute-Nacht-Lied von Johannes Brahms „Guten Abend, gut Nacht“: „Schlafe selig und süß, schau im Traum ´s Paradies“. Ich bin froh und dankbar, dass ich überwiegend gut schlafen kann. Freunde lächeln manchmal über mein „Verfallsdatum“, das irgendwo so gegen 23:00 Uhr liegt. Dann werde ich so müde und unkommunikativ, dass ich auf Feiern eigentlich nicht mehr zu gebrauchen bin und dann am besten auch ins Bett gehe. Bei meinem doch seit Jahrzehnten ziemlich gleichmäßigen Lebensrhythmus ist das natürlich kein großes Wunder. Aber natürlich kenne ich viele Menschen, die große Mühe haben, abends gut einzuschlafen, und vor allen Dingen Probleme haben, in der Nacht, im Schlaf wirklich Entspannung und Erholung zu finden. Das schien irgendwie schon immer ein wichtiges Thema zu sein. Auch in unseren Psalmen, die wir in der Cella immer wieder singen, finden sich manche Verse zum entspannten Schlafen: …

Was ist Populismus?

Was ist Populismus? In der dritten Auflage des Lexikons für Theologie und Kirche (1993-2001) sucht man vergeblich nach dem Schlagwort „Populismus“. In Meyers Enzyklopädischem Lexikon von 1977 aber wird man fündig. Hier wird Populismus als eine französiche literarische Richtung beschrieben, die Ende der dreißiger Jahre des vergangenen Jahrhunderts aufgekommen ist. Dort heißt es: „ Der Populismus wandte sich sowohl gegen den Intellektualismus und Psychologismus einer im Grunde realitätsfremden bürgerlichen Literatur …  als auch gegen den sozialen Extremismus des Naturalismus.“ Populismus ist momentan in aller Munde Im Zusammenhang mit den Chemnitzer Demonstrationen der vergangenen Woche ist das Schlagwort in aller Munde. Aber in Chemnitz geht es doch wohl kaum um Literatur!? Laut Duden ist Populismus eine „von Opportunismus geprägte, volksnahe, oft demagogische Politik mit dem Ziel, durch Dramatisierung der politischen Lage die Gunst der Massen zu gewinnen“. Tatsächlich betonen Populisten häufig den Gegensatz zwischen dem „Volk“ und der „Regierung“ beziehungsweiser der „Elite“ und versuchen den Eindruck zu erwecken, sie stünden auf der Seite des einfachen Volkes. (Lesenswerte Beiträge zum Thema finden sich auf der Seite der …

Lange Nacht der Kirchen

Lange Nacht der Kirchen Am 7. September 2018 findet wieder in ganz Hannover die „Lange Nacht der Kirchen“ statt. Auch wir machen wieder mit und laden herzlich dazu ein. Unser Programm: 18.00 Uhr Vesper 19.30 Uhr Spirituelle Gesänge zum Mitsingen – von Gregorianik bis Taizé 21.00 Uhr Vigilfeier 22.30 Uhr Komplet Zwischen den gebeten ist Gelegenheit zu Begegnung und zum Gespräch bei wein und Brot.

Impuls am Sonntag: Dr. Franz Rainer Enste

Zu unserem Gottesdienst am 9. September 2018 um 18.00 Uhr haben wir Dr. Franz Rainer Enste eingeladen, den Impuls im Gottesdienst zu halten. Dr. Franz Rainer Enste Alter 64 Beruf Regierungssprecher a.D. div. ehrenamtliche Tätigkeiten (u.a. in der Villa Seligmann) Was bedeutet Ihnen Glaube? Für mich ist der Glaube wesentliches Fundament meines Wirkens. Welcher Satz (Zitat, Weisheit…) ist Ihnen wichtig? a) „Nie sind wir allein. Stets sind wir die Deinen. Lachen oder Weinen wird geborgen sein.“ b) „Die Blätter fallen. Diese Hand da fällt. Und sieh Dich um, es ist in allen. Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen unendlich sanft in seinen Händen hält.“ (Rainer Maria Rilke) Welches Buch hat Sie warum am meisten inspiriert und worin bestand die Inspiration? „Doktor Faustus“ von Thomas Mann, weil es die deutsche Geschichte mit ihren Höhen und Tiefen auf eine so faszinierende Weise literarisch-musikalisch reflektiert.