Autor: DAVID

Unser Musiker am Sonntag: Andreas Buckhard

Wie bist Du zur Musik gekommen? Ich habe mit Violine u. Klassik begonnen, aber das Hören einiger für mich unglaublich inspirierender Saxophon-Aufnahmen haben mich zu einem Jazz-Saxophonisten werden lassen. Wer hat Dich musikalisch am meisten beeinflusst? Das waren Musiker wie Jan Gabarek, John Handy, Bernd Konrad und viele Aufnahmen, die man heute als Weltmusik bezeichnet. Was bedeutet es für Dich, in einer Kirche und insbesondere in unserer Hauskirche zu spielen? Ich bin schon seit vielen Jahren musikalisch mit der Kirche verbunden. Die spirituelle Energie und der Klang eurer Hauskirche ist immer wieder sehr inspirierend. Stell dir vor, Zeitreisen sind möglich: In welcher musikalischen Epoche möchtest Du einmal eintauchen? Das wären auf jeden Fall die energiegeladene Jazz-Musik der 60er Jahre und die mittelalterliche sakrale Musik.

„Neuartige Kammermusik”

„Neuartige Kammermusik”am 18.9.202020.00 UhrEintritt frei – Spenden willkommen(eine vorherige Anmeldung ist zwingend notwendig – siehe unten) Robert Kusiolek (Akkordeon) & Elena Chekanova (Live Elektronik)Elena Chekanova und Robert Kusiolek schaffen in ihrer Musik neue Klangwelten.Beide sind international ausgezeichnet und gehören zur zeitgenössischen Kammermusik-Szene. Elena Chekanova studierte an der renommierten Michail Oginsky Musikschule in Weißrussland Chordirigieren und schloss im Jahr 2000 mit Auszeichnung ab. Ein Stipendium der Polnischen Regierung erlaubte ihr das Zweitstudium für Orchester- und Operndirigat an der Hochschule für Musik in Posen. Auch diese Ausbildung absolvierte Elena Chekanova mit Bestnote. Danach dirigierte sie zahlreiche Uraufführungen mit dem an_Arche NewMusicEnsemble in Polen. 2007 wechselte sie an die Musikhochschule Hannover in die Dirigierklasse von Prof. Eiji Oue und wurde 2009 – nach ihrem Konzertexamen – in seine Soloklasse aufgenommen. Die Kunst des Dirigierens lernte sie auch von ihrem anderen Lehrer und Mentor, Maestro Michail Jurowski, einem Dirigenten der klassischen russischen Schule, dem sie 2009 und 2010 bei Konzerten in Wien, Parma, Stuttgart und im schwedischen Norrköping assistierte. Robert Kusiolek – Akkordeonist, Bandoneonist und Komponist der den Anschluss zur internationalen Szene …

Unser Musiker am Sonntag: Miroslaw Tybora

Wie bist Du zur Musik gekommen?Zur Musik bin ich tatsächlich durch ein gemeinsames Spiel und Musizieren bei einer Kirchengemeinde in meiner Heimatstadt in Schlochau in Polen/Pommern gekommen. Zusammen mit meinen Freunden haben wir noch als Kinder und Jugendliche bei den Gottesdiensten musikalisch begleitet. Ich war damals 8, oder 9 Jahre alt.Wer hat Dich musikalisch am meisten beeinflusst?Es ist heute schwierig zu sagen. Da ich nicht von Musikerfamilie stamme, waren das wahrscheinlich meine Lehrer und meine Freunde, mit denen ich zusammen musiziert habe. Da ich mich in verschieden Musik Genres gerne bewege, waren das ziemlich viele Menschen. Doch auf eine ganz schreckliche und peinliche Situation kann ich mich gut erinnern. Ich habe vor mehreren Jahren mit Freunden bei einem Gipsy Swing Festival in Wilhelmshaven gespielt. Natürlich waren dort auch die meistens angesagten und bekannten „Zigeuner“. An einem Abend habe ich die peinliche Frage gestellt, die ich nie vergessen werde: „wer war eigentlich der „Django“ Reinhardt“? Hmm…Was bedeutet es für Dich, in einer Kirche und insbesondere in unserer Hauskirche zu spielen?Ich komme aus Polen, d.h. aus einem …

Fünf Vorschläge wie man schwierige Zeiten überstehen kann

Ich merke eigentlich jetzt erst, was diese letzten Monate mich gekostet haben. Wie subversiv die Atmosphäre in mein Leben eindrang und das, obwohl ich im Grunde sehr geschützt lebe. Digital bin ich schon lange unterwegs und an einem üblichen Arbeitsalltag komme ich nur mit wenigen Menschen so in Berührung, dass ich mich anstecken könnte. Doch diese grundsätzliche Atmosphäre des Gefährdetseins, der Besorgnis, der Vorsicht und des Ausweichens machen vor niemanden halt, so sehr man sich auch geschützt weiß.Es waren anstrengende Monate, das kann ich sagen. Deshalb tut mir auch die Sonne und Wärme dieser Tage sehr gut. Und die Leichtigkeit der letzten Wochen ohne große Verpflichtung waren sehr erholsam.Anstrengende Tage kenne wir alle und wir alle haben schon schwere Zeiten durchgemacht. Doch eine solche Zeit kollektiv zu erleben, das ist für uns alle vermutlich neu – außer für die, die den Krieg noch erlebt haben.Und das, was diese Zeit uns allen noch bringen wird, die so genannten Spätfolgen, von denen können wir noch gar nicht sprechen. Es reicht ja auch schon, was jetzt zu spüren …

Zucchini-Bratlinge

Anyone who follows the recipes from the monastery kitchen a little knows that I really like simple recipes with few ingredients. Not because everything else is too complicated for me. It is rather the case that I believe that delicious and special things can be done with just a few ingredients.  Today I have such a simple and brilliant recipe for you again. It is prepared in no time and can be implemented quickly. The possibilities of variation are great. The zucchini patties are my new insider tip that is worth cooking. The ingredients for the basic recipe are actually very manageable. ingredients preparation Ingredients for two people 2 medium-sized zucchini 3 eggs 8 spoons of flour salt, pepper other ingredients can be diced smoked tofu parmesan ham cubes herb tunaZubereitungDie Zucchini mit einer Reibe in kleine Streifen raspeln. Die Eier dazugeben, alles umrühren und dann das Mehl und die Gewürze hinzugeben. Nun kannst Du auch noch weitere Zutaten hinzufügen.Nimm vor allem Zutaten, die einen starken Geschmack haben: Parmesan oder eben geräucherter Tofu, ansonsten werden die Bratlinge zu …

Vesper zum Benediktsfest

Am 12.07. feiern wir wie jedes Jahr unser Benediktsfest. Es ist der Tag der Gründung und zugleich der des heiligen Benedikt als Patron Europas.Natürlich können auch wir nicht so feiern wie in den vergangenen Jahren. Gerne aber laden wir am 12.7.2020 um 17.00 Uhr zur Vesper in die Pfarrkirche St. Joseph in der List ein. Anschließend wird es noch eine kurze Begegnung geben.Eine Anmeldung ist leider zwingend notwendig. jetzt anmelden

Unser Musiker am Sonntag: Leonhard Brandstetter

Wie bist Du zur Musik gekommen?Ich komme aus einer von der Kirchenmusik geprägten Familie. Mein Vater war Stadtkantor an der Marktkirche Hannover. Jeder sucht sich im Leben seinen ganz eigenen Weg und behält doch seine Wurzeln bei. So habe ich für mich ein ganz anderes Musikinstrument nämlich die Gitarre gefunden.Wer hat Dich musikalisch am meisten beeinflusst?Das kann ich nur schwer beantworten. Musik ist für mich eine Sprache. Immer wenn ich Musik auf den Punkt gebracht erlebe, versuche ich diese „Worte“ in mein Repertoire aufzunehmen. Das kann eine kleine Verzierung oder eine interessante Artikulation sein…Was bedeutet es für Dich, in einer Kirche und insbesondere in unserer Hauskirche zu spielen?Der kirchliche Raum ist für mich einer der häufigsten Auftrittsorte. Ich erlebe dabei die Gitarre immer wieder als ein besonders meditatives Instrument, das die Andacht vertieft. In der Cella spiele ich schon seit vielen, vielen Jahren immer wieder gern, da hier Freiheit sehr groß geschrieben ist und ich mich „zuhause“ fühle.Stell dir vor, Zeitreisen sind möglich: In welcher musikalischen Epoche möchtest Du einmal eintauchen?Musik ist für mich nicht …

Logion – für Dich

Normalerweise geben wir am Ende unseres ersten großen Gottesdienstes im Monat eine kleine Karte mit einem Logion heraus. Ein Logion ist ein Spruch oder Zitat. Wir hatten schon Zitate von Meister Eckhart, von Thomas Merton oder Hildegard von Bingen. Nun ist Katharina von Siena an der Reihe.Leider können wir aus bekanntem Grund derzeit keine öffentlichen Gottesdienste in unserer Hauskirche feiern. Daher haben wir uns entschlossen, unser Logion zum Beginn eines jeden Montas per Post zu versenden. Vielleicht möchtest Du, dass wir Dir ein solches Logion auch zusenden – solange wir keine Gottesdienste in bisheriger Form in unserer Hauskirche feiern können. Trage Dich einfach in das Kontaktfomular ein und Du erhältst in wenigen Tagen das Logion für Juni und von da an jeden Monat. Datenschutz

Online-Workshop Aufstellungsarbeit

In diesem Workshop erlebst Du die Aufstellungsarbeit wie ich sie verstehe und Dich ggf. danach entscheiden, an der offenen Aufstellungsgruppe teilzunehmen.Aufstellungen können auf verschiedene Ebenen ansetzen. Sie können ganz lösungsorientiert helfen, ein Problem zu lösen. Das kann sehr hilfreich sein.Aufstellungen können aber genauso gut tiefere Schichten in uns ansprechen und aufgreifen, die uns mit Kräften verbinden, die größer sind als wir. Diesen Kräften können wir in unserem Leben Raum geben, so dass aus der Tiefe ein neuer Weg sich zeigen kann, der Heilung ermöglicht – diese Kräfte nenne ich den Urgrund. Verstehen wir unser Leben im Kontakt mit diesem Urgrund, dann ergeben sich neue Sichtweisen und eine tiefe innere Bewegung der Seele und des Geistes.Bruder David ich will dabei sein ​

Frohe Ostern 2020

Wir Brüder der Cella wünschen Dir ein gesegnetes Osterfest.Andrà tutto bene! So kann man es derzeit in Italien im ganzen Land lesen: Alles wird gut. Gibt es einen Satz, der am besten die Bedeutung von Ostern zusammenfasst?Tatsächlich, alles wird gut. Und im Lichte von Ostern wirkt auch das Kreuz anders und erhält eine neue Bedeutung. Möge dieses Licht auch in Deinem Leben erstrahlen und Dir helfen, alles neu zu sehen. Die Brüder der Cella