Autor: DAVID

Seelsorge am Telefon

In Zeiten wie diesen kann es hilfreich sein, einmal mit jemanden zu sprechen, um all die Sorgen und Ängste einem Menschen anvertrauen zu können. Daher kannst Du jetzt dienstags Bruder Nikolaus über Telefon zwischen 10.00 Uhr – 12.00 Uhr als Seelsorger sprechen.Wähle dafür unsere Nummer: 0511/962880

Podcast: Beerdigung für Tiere?

Sollen, dürfen oder können Tiere überhaupt beerdigt werden? Dumme Idee? Oder doch kluger Gedanke? Das ist nur ein Aspekt des Gesprächs, das ich mit Dr. Simone Horstmann aus Dortmund geführt hat. Und beim Hören wirst du merken, wie weit diese Fragen uns führen. Ein lohnendes Unternehmen, darüber nachzudenken in Zeiten, in denen wir über Nachhaltigkeit, Ernährungsweisen und unseren Umgang mit der Natur nachdenken. Was hat die Theologie zu den Tieren zu sagen? Höre jetzt den Podcast und Du wirst vieles Neues erfahren. Übrigens … nicht wundern … Hunde kommen im Interview auch zu Wort …. 😉 Institut für theologische Zoologie, Münster

Impuls am Sonntag: Mareike Wulf

Alter40 Jahre  Beruf (momentane Tätigkeit)Niedersächsische Landtagsabgeordnete der CDU-Fraktion Was bedeutet Ihnen Glaube?Vertrauen dürfen und aufgehoben sein Welcher Satz ist Ihnen wichtig?Von Guten Mächten wunderbar geborgenErwarten wir getrost, was kommen mag.Gott ist mit uns am Abend und am MorgenUnd ganz gewiss an jedem neuen Tag. Welches Buch hat Sie am meisten inspiriert und worin besinnt die Inspiration? Es klingt vielleicht lustig, aber es war das Buch „Magic Cleaning“ von Mari Kondo und zwar noch lange bevor es die Netflix-Serie gab. Warum? Ganz einfach, weil es eine praktische Anleitung für ein Leben in Einfachheit gibt. Endlich all diese Dinge nicht mehr zu brauchen, hat viel Platz geschaffen für eine beruhigende Einfachheit und mehr Lebensglück.

Maßnahmen gegen den Corona-Virus in der Cella

Wie an vielen Kirchorten, so haben auch wir in der Cella einige Maßnahmen getroffen, um dem Corona-Virus keine Verbreitungsmöglichkeiten zu bieten.Dazuzählen zunächst:das Weihwasserbecken bleibt leerwir verzichten auf die Kelchkommunionder Friedensgruß wird ohne Körperkontakt weitergegebenDiese Maßnahmen bleiben solange in Kraft, wie es notwendig ist. Ggf. werden wir natürlich weitere Maßnahmen umsetzen. Aber bewahren wir bei allem einen kühlen Kopf und lassen uns nicht vom Virus der Aufregung, der Panik und Angst anstecken. Denn dieser Virus geht derzeit auch um. Da nützt dann leider kein Händewaschen etwas…. 

Unsere Musikerinnen am Sonntag: Schola Invocabo

Wie hat sich Euer Ensemble gegründet? Was hat Euch dazu bewogen? In einem Kreis von Kantorinnen, die in Gottesdiensten für Deutschen Liturgiegesang zuständig waren, kam der Wunsch auf, sich mit den ursprünglichen gregorianischen Gesängen in lateinischer Sprache zu beschäftigen. Was ist Euer spezieller Style/Eure Besonderheit, worauf legt Ihrbesonderen Wert? Einerseits Gregorianik im „klassischen“ Sinne eingebunden in liturgische Handlungen zu singen, andererseits neue Möglichkeiten der Präsentation zu finden, wie z.B. in Konzerten oder Installationen in Verbindung mit Raum, Licht und/oder Text. Welches Stück in Eurem Repertoire vermag Euch immer wieder neu zu motivieren oder zu erfreuen? Es ist immer wieder spannend zu erleben, wie Stücke ihr „Gesicht“, ihre „Farbe“ ändern, wenn man sie in neue Zusammenhänge einbindet. Das Offertorium Ave Maria stellt sich am 4. Adventssonntag zum Beispiel ganz anders dar, als im Konzertprogramm „Marienleben“, wo es mit Texten aus Rainer Maria Rilkes gleichnamigen Zyklus korrespondiert.

Podcast: anthroposophische Spiritualität

Anthroposophie kennen wir meistens nur durch die Waldorfschulen, DM, Alnatura oder den Produkten von Weleda. Es lohnt sich aber, sich intensiver mit der Anthroposophie zu beschäftigen. Ich habe für mich gemerkt, dass dieser Ansatz zwar nicht in allem für mich nachvollziehbar ist, aber selten bin ich aus meiner Beschäftigung uninspiriert herausgegangen. Und so möchte ich heute mit Dr. Jens Heisterkamp sprechen, der ein Buch über anthroposophische Spiritualität geschrieben hat. Er ist zudem leitender Redakteur der anthroposophischen Zeitschrift Info3. Infos3

Weihnachten 2019

Wir wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest. Möge die Botschaft des Kindes unser Herz berühren. Für das kommende Jahr wünschen wir allen Gesundheit und vielleicht den ein oder anderen persönlichen Neuaufbruch.Zur Inspiration und als Zeichen der Verbundenheit möchten wir auch hier unseren diesjährigen Weihnachtsbrief veröffentlichen: Weihnachtsbrief 2019 Die BrüderNikolaus, Karl-Leo und David

Christian Mund

Unser Musiker am Sonntag: Christian Mund

Christian Mund Wie bist Du zur Musik gekommen? Als Kind und Jugendlicher war ich in einem Internat in Bayern. Da gehörte ein Bläserquartett obligatorisch dazu. Und als eine Klarinette benötigt wurde, habe ich mich gemeldet, ohne zu wissen, was mich erwartet. Wer hat Dich musikalisch am meisten beeinflusst? Als ich eine Zeit sehr wenig Klarinette gespielt habe und außer Übung gekommen war, hat mich dann Klezmer fasziniert. Da sagte ich mir, das will ich auch spielen, hörte mir viele Aufnahmen an und griff wieder zur Klarinette. Was bedeutet es für Dich, in einer Kirche und insbesondere in unserer Hauskirche zu spielen? Ich habe nun schon öfter in diesem schönen sakralen Raum gespielt und schätze die Stimmung und den Klang des Raumes. Dazu kommt, dass es für mich schon immer dazu gehörte, Musik im Gottesdienst zu spielen. In dem Internat hatten wir einen besonders musikalischen Pater, der mit uns Schülern eine der ersten “Jazzmessen“ aufführte. Stell dir vor, Zeitreisen sind möglich: In welcher musikalischen Epoche möchtest Du einmal eintauchen? Eine schwere Frage, jede Epoche hat ihre …