Glossar

Laudes

Die Laudes sind das feierliche Morgenlob der Kirche.

Der Wechsel von Dunkelheit und Licht schenkt dem Menschen neue Möglichkeiten – einen neuen Tag. Christen verstehen dieses Geschenk von Gott her. Deshalb feiern sie diese Zeit mit Lob und Dank.

Und sie erinnern sich bei jedem Sonnenaufgang Tages besonders an Ostern und die Auferstehung Jesu Christi. Die Sonne gilt hier als Symbol für Christus, das Licht der Welt.

Gestaltet wird diese Gebetszeit mit Psalmen – Liedern aus der heiligen Schrift, wie sie vor allem im Buch der Psalmen gesammelt sind und vom Volk Israel teilweise bereits vor über 2000 Jahren gesungen werden. Mit diesen Gesängen hat Jesus selber schon gebetet. Eine Lesung aus dem alten Testament, der Lobgesang des Zacharias (Benediktus) und das Gebet des Herrn (Vater unser) sind weitere wichtige Elemente.

Aufbau

Seinen Namen verdankt dieses Gebet den „Lobpsalmen“ (Ps. 148-150), lateinisch „Laudes“ genannt, die in der frühen Kirchen täglich zum Morgengebet gesungen wurden und so dem Gebet seinen Namen gegeben haben. Diese Gebetszeit ist geprägt von Poesie und Theologie: auf vier gesungene Psalmen folgt zunächst eine Lesung aus dem alten Testament und ein Antwortgesang (Responsorium), dann schließt sich ein Hymnus an – ein Lied, das die Tagzeit besingt. Den Abschluss bildet das gesungene Canticum, ein liedartiger Text aus dem neuen Testament, dann die Bitten und das Vater unser.

Laudes in der Regel des heiligen Benedikt

Der Heilige Benedikt beschreibt im 12. Kapitel seiner Regel (geschrieben etwa 530 n. Chr.) den Aufbau der Laudes. Wichtig ist ihm, dass zu den Gebetszeiten Texte aus der heiligen Schrift gebetet werden. Diese Quelle ist für uns sowohl historisch als auch Spirituell von großer Bedeutung.

Kapitel 12: Die Laudes am Sonntag

Zu den Laudes am Sonntag singt man zuerst Psalm 66 ohne Antiphon und ohne Unterbrechung. Es folgen Psalm 50 mit Halleluja, Psalm 117, Psalm 62, der Lobpreis, die Lobpsalmen, eine Lesung aus der Offenbarung des Johannes, auswendig vorgetragen, ein Responsorium, ein Hymnus des Ambrosius, der Versikel, das Canticum aus dem Evangelium, die Litanei und der Abschluss.

Psalm 66 (67) als Invitatorium

Psalm 50 (51)

Psalm 117 (118)

Psalm 62 (63)

Lobpreis (Canticum Daniel 3, Gesang der Jünglinge im Feuerofen)

Lobpsalmen (Ps 148-150)

Lesung aus der Offenbarung des Johannes

Responsorium

Hymnus des Ambrosius

Versikel

Canticum aus dem Evangelium (Benediktus, Lobgesang des Zacharias)

Litanei (Kyrie)

Vater unser (vom Oberen gesungen)

Bis heute orientiert sich das Morgengebet unseres Klosters an dieser Ordnung, nur die Aufteilung der Psalmen auf die einzelnen Gebetszeiten ist heute leicht verändert: