Glossar

Advent

Advent ist die Zeit des Wartens, die Zeit der noch unerfüllten Sehnsucht, die Zeit des kommenden Lichtes. Am 4. Sonntag vor dem Weihnachtsfest beginnt diese Zeit innerhalb des kirchlichen Jahres. In vier Schritten nähern wir uns so dem Fest der Geburt Jesu, den wir auch den Sohn Gottes nennen....

Benedikt von Nursia

Es war eine Zeit, die der unseren gar nicht so fremd ist, in der Benedikt von Nursia begann seine Spuren in der Welt zu zeichnen: die Gesellschaften waren durch die Völkerwanderung großer Instabilität ausgesetzt, Unruhe und Unsicherheit machte sich allenthalben breit. Das 6. Jahrhundert war das letzte der Äre...

Choral

Tief anrührend für viele Menschen ist die einstimmige und unbegleitete Weise, in der in den Klöstern die Gottesdienste gesungen werden. Diese Singweise orientiert sich stärker an der Sprache als unsere heutige Musik. Die Texte entstammen überwiegend der heiligen Schrift und werden als Wort Gottes verehrt. Der Rhythmus ist frei...

Eucharistiefeier

Mit diesem griechischen Begriff setzt sich die biblische Abendmahltradition in der katholischen Kirche durch. „eucharistia“ meint „Danksagung“. Es ist dem Dankgebet bei Tisch entlehnt, indem dem Schöpfer für die Gaben gedankt und die Gaben für das Mahl gesegnet werden. Eucharistie verbindet das Motiv der Schöpfung mit der Lebensgeschichte Jesu....

Fastenzeit

Fastenzeit ist die Zeit nach Karneval, beginnend mit Aschermittwoch. Viele verbinden mit der Fastenzeit vor allem Verzicht, keine Süßigkeiten essen, kein Fleisch essen oder ähnliches. Aber darum geht es nur sekundär, vielleicht sogar auch nur tertiär. Die 40 Tage von Aschermittwoch bis Ostern (Sonntage nicht mitgerechnet) sollen zunächst eine...

Gelübde

Gelübde Um in der Bewegung zwischen den Polen fortschritte machen zu können, hat die Tradition drei Grundregeln entwickelt, die der Mönch verspricht einzuhalten, wenn er seinen Weg beginnt (die sogenannten. Gelübde). Beständigkeit Der Mönch verspricht sich der Spannung der Pole nicht zu entziehen. Es ist natürlich nicht immer leicht,...

Hören

Während sich der Mönch zwischen den Polen bzw. innerhalb dieses aufgespannten Feldes bewegt, übt der Mönch das Hören ein. Die Regel Benedikts beginnt mit diesem einen Wort: Höre. Antike Dokumente stellten einem Text zu Beginn einen Satz voran, der den Gesamttext konzentriert zusammen fasst. Daher können wir sagen, das...

Ite-missa-est-Gottesdienst

Der Sonntag als der Tag der Auferstehung Jesu markiert den Beginn einer neuen Woche. Nach der neuzeitlichen Wochenrhythmik beginnt die Woche mit der Arbeit und endet in die Ruhe des Wochenendes. Der Sonntag ist dagegen nach christlichem Verständnis ein „Wochen­brecher“. „Das Alte ist vergangen. Siehe, ich mache alles neu.“...

Karwoche

Karwoche Die Karwoche (Kar =    ) wird auch als die heilige Woche bezeichnet. In ihr verdichtet sich die Geschichte Jesu, die in der Feier von Tod und Auferstehung mündet. Es ist eine Feier des Lebens, in der die Motive des Leidens und des Sterbens ihren würdigen Ort finden. Nach...

Klosterregel

Die Ordensregel des heilgen Benedikt Ein Antikes Dokument zu lesen – und um nichts anderes handelt es sich bei der Regel Benedikts – wird uns natürlich mir Gedankengut und Überzeugungen in Kontakt bringen, die uns Heutigen fremd sind. Wenn es uns aber gelingt, die zeitbedingten Äußerungen hinter uns zu...