Alle Artikel in: Genießen

Szegediner Gulasch vegetarisch

Wer an Gulasch denkt, denkt vermutlich an saftige Fleischstückchen in dunkler Soße, oder? Aber das muss nicht sein und vegetarisch essen geht auch deftig und es schmeckt rundum gut. Den Beweis macht dieses Rezept. Szegediner Gulasch kommt aus der Stadt Szeged im Süden Ungarns. Und ich erinnere mich, dass es das erste größere Rezept war, was wir im Kochunterricht mit einem Schnellkochtopf in der Schule gekocht haben. Daher habe ich zu diesem Gericht immer eine besondere Affinität. Und weil es sehr gut in diese Jahreszeit passt, habe ich hier ein schönes Rezept für Dich.Zutaten1 EL Sonnenblumenöl100 g Tofu2 große Zwiebel(n)1 Tasse Wasser (ca. 200 – 250 ml Inhalt)1 EL Paprikapulver, edelsüß4 Tomaten oder etwa eine halbe Dose1 LorbeerblattJodsalz und Pfeffer500 g Sauerkraut, frisches2 große Kartoffeln2 EL Rübenkraut3 EL saure SahneZubereitung1. Tofu würfeln, mit Salz und Pfeffer würzen2. Zwiebeln würfeln3. Tofu und Zwiebeln in heißem Öl anbraten4. Mit Wasser ablöschen5. Paprika und kleingeschnittene Tomaten hinzugeben – alles 30 Minuten kochen6. Dann Sauerkraut und Lorbeerblatt dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen.7. Kartoffeln fein reiben und …

Zucchini-Bratlinge

Anyone who follows the recipes from the monastery kitchen a little knows that I really like simple recipes with few ingredients. Not because everything else is too complicated for me. It is rather the case that I believe that delicious and special things can be done with just a few ingredients.  Today I have such a simple and brilliant recipe for you again. It is prepared in no time and can be implemented quickly. The possibilities of variation are great. The zucchini patties are my new insider tip that is worth cooking. The ingredients for the basic recipe are actually very manageable. ingredients preparation Ingredients for two people 2 medium-sized zucchini 3 eggs 8 spoons of flour salt, pepper other ingredients can be diced smoked tofu parmesan ham cubes herb tunaZubereitungDie Zucchini mit einer Reibe in kleine Streifen raspeln. Die Eier dazugeben, alles umrühren und dann das Mehl und die Gewürze hinzugeben. Nun kannst Du auch noch weitere Zutaten hinzufügen.Nimm vor allem Zutaten, die einen starken Geschmack haben: Parmesan oder eben geräucherter Tofu, ansonsten werden die Bratlinge zu …

Chaffle – ein neues Rezept

Chaffle? Ich sehe schon Dein Gesicht und dieser fragende Ausdruck in Deinen Augen. Was um alles in der Welt ist Chaffle? Wieder so ein Modetrend aus den USA? Ich muss zugeben: Ja, das ist es.Ich habe Chaffle erst am Freitag kennengelernt und fand das Rezept zufällig auf einer Webseite in einem aktuellen Post. Und da traf es mich wie ein Blitz. Ich bin ja ein Freund einfacher Rezepte und Chaffle ist – ehrlich gesagt – mehr als einfach, geradezu simpel. Und so habe ich mich am Samstag aufgemacht und habe meine erste Chaffle produziert und war wirklich begeistert. Es gibt in deutschsprachigen Internet übrigens noch nicht so viel zu diesem Trend, aber das wird kommen. Was ist eine Chaffle? Eine Chaffle ist eine Waffel aus Käse und Ei und setzt sich demzufolge aus den Worten Chees und Waffle zusammen. Sie ist hervorragend geeignet für alle, die sich low carb ernähren wollen, denn hier spielen Kohlenhydrate wirklich keine Rolle und das merkt man auch. Wer eine Chaffle isst, wir davon satt, aber nicht pappsatt, weil eben …

Reissalat mit Cashewnüssen

Dieser leckere Reissalat gehört mit zu meinen Favoriten. Er ist recht einfach herzustellen, man kann Reste von Reis gut damit verwerten, er schmeckt sehr lecker und kann gut für unterwegs als vollwertige Mahlzeit mitgenommen werden. Zutaten 1 beutel Reis1 rote Paprika1 – 2 Tassen Cashewnüsse1 Tüte Mandelblättchen1 Tasse Rosinen oder Sultaninen3 kleine Zwiebeln1 ZitroneÖl5 Esslöffel SojasauceAgavendicksaft1 – 2 Knoblauchzehen Zubereitung Reis nach Packungsbeilage kochen und erkalten lassen. Damit er später nicht pappt, kann man etwas Öl oder Butter unterziehen.Paprika in Würfel schneiden.Cashewkerne unter fließendem Wasser durchspülen und mit Küchentücher trocknen.Mandeln in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten (am besten die ganze Zeit die Mandeln umrühren).Die Zitrone pressen und auf 1/8 l Flüssigkeit mit neutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl) auffüllen. Dann den Knoblauch pressen. Die Zwiebeln in Würfel schneiden und zusammen mit der Sojasauce und allen anderen Zutaten zu dem Reis geben.Danach mit Agavendicksaft und ggf. mehr Sojasauce abschmecken.Den Salat gut umrühren und eine Stunde ziehen lassen. Lass es Dir schmecken!

Spaghetti-Salat, den alle lieben

Wer will schon immer Salat mit einer fettigen Mayonnaise-Sauce? Viele wollen inzwischen ein viel leichteres Dressing, das uns nicht jahrelang auf den Hüften erhalten bleibt. Außerdem fühlt es sich einfach besser an, nichts Schweres im Magen zu haben. Die Kunst ist es, auch ohne reichlich Fett oder Öl für einen guten und kräftigen Geschmack zu sorgen. Und da kommt dieser Salat gerade recht. Er wird Dich nicht nur wegen seiner Einfachheit, sondern auch wegen seines Geschmacks absolut begeistern. Wir haben ihn getestet und einhellig für gut befunden. Also: Unbedingt nachmachen! Spaghetti-Salat Zutaten für 4 Personen250 gr. Spaghetti (ich habe übrigens Spirelli genommen, ist einfach leichter zu handhaben)2 Stangen Porree1 Tasse Sonnenblumenkerne1/4 Flasche Sojasauceetwas Öl zum RöstenCurry-PulverKurkuma (wahlweise) Zubereitung1. Zunächst die Nudeln nach Packungsanleitung kochen2. Während die Nudeln kochen, die Sonneblumenkerne in etwas Öl rösten (dürfen ruhig etwas dunkler werden)3. Porree waschen und in Scheiben schneiden. Wenn die Sonnenblumenkerne geröstet sind, den Porree in der gleichen Pfanne mit zusätzlich etwas Öl leicht anbraten und dann den Deckel darauf, damit alles gar dünstet.4. Sonnenblumenkerne und gedünsteten Porree …

Linsensalat

Klosterküche: Linsensalat

Linsensalat Bei uns zu Hause gab es Linsen, entweder als allseits bekannten Eintopf oder süßsauer als Gemüsebeilage. Dass man Linsen auch als Salat anrichten kann, habe ich erst später kennengelernt – mit großem Genuss. Hier eine sehr einfach Variante, die es sich aber natürlich nachzumachen lohnt. Zutaten 500 g Linsen (am besten die roten Linsen) 250 g getrocknete Tomaten, eingelegt in Öl 1 Zucchini 3 Frühlingszwiebeln 3 Zehen Knoblauch 10 Blätter Basilikum 6 EL Balsamico-Essig 14 EL Olivenöl Salz Pfeffer, schwarzer aus der Mühle Zubereitung – Linsen nach Packungsangabe kochen und abkühlen lassen. – die getrockneten Tomaten, die Zucchini und den Basilikum klein schneiden – Zwiebeln in Würfel schneiden – und alles zusammen mit den Linsen in eine Schüssel geben. Aus den anderen Zutaten ein Dressing mixen und dies dann über die Zutaten in der Schüssel geben. Alles gut durchziehen lassen. Lass es Dir schmecken!

Aus der Klosterküche: Apfelchutney

Apfelchutney In diesem Jahr gibt es besonders viele Äpfel, die zudem auch besonders viel Süße haben. Wohin mit allem Obst? Alle selber essen? Alle zu Apfelsaft verarbeiten? Apfelmus? Apfelkuchen? Apfelchips? Apfelpfannkuchen? Wie wäre es einmal mit einem leckeren Apfelchutney? Es passt sehr gut zu einem kräftigen Käse – vielleicht nimmst Du einen Bergkäse dazu. So hast Du schnell eine schöne und einfache Mahlzeit. Und wer möchte, gönnt sich dazu noch ein Glas Weißwein. Bon Appétit! Zutaten 1 El Öl 2 EL Apfelessig 2 Zwiebeln 1 kleines Stück Ingwer oder Ingwerpulver 2 El Zucker 3 Äpfel, ca.300 g 1 Tl Salz und etwas Chili Zubereitung Zunächst würfelst Du die Zwiebeln und dünstest sie in dem Öl an, bis dass sie glasig werden. Dann kommt der Ingwer und der Zucker hinzu und Du lässt alles zusammen karamellisieren. Abgelöscht wird dann mit dem Apfelessig. Nun kommen die Äpfel, in kleine Scheiben geschnitten hinzu und werden gedünstet. Nach ca. 10 – 15 Minuten (wenn eine leicht breiige Masse entstanden ist) fügst du noch das Salz und den Chili hinzu …

Melonensalat aus der Cella

Melonensalat aus der Cella In den Sommermonaten und angrenzenden Tage gehört Salat natürlich zum Standardessen – egal in welcher Form. Manchmal braucht es aber auch etwas besonders Frisches, was den besonderen Kick gibt. Und genau dafür habe ich das Richtige für Dich  – gerne auch jenseits heißer Sonnentage und der Sommerzeit. Zutaten 200 g. Quinoa gepufft 500 g. Wassermelone 5 El. Olivenöl 2 Bund Minze Salz und Pfeffer Zubereitung Zunächst das Melonenfruchtfleisch von der Schale trennen und in Würfel schneiden und die Quinoa dazugeben. Die Minzblätter in kleinere Teil zupfen und ebenfalls zu den Melonen geben. Dann das Öl hingießen und mit Salz und Pfeffer abschmecken: Fertig! Dieser Salat ist wirklich super lecker und dabei extrem einfach zu machen.

Spargel-Erdbeer-Salat

Spargel-Erdbeer-Salat

Spargel-Erdbeer-Salat Der Mai ist die Zeit für Spargel und Erdbeeren. Was liegt da näher, als beides miteinander zu verbinden? Mit der richtigen Vinaigrette gelingt das sehr gut und es entsteht ein herrlich frischer und süßlicher Frühlingssalat. An warmen Tagen braucht man kaum mehr zum Essen Zutaten 1500 g Spargel Salz 250 g Erdbeeren 100 g Zucker 100 ml Balsamico, weiß 2 EL Öl 150 g Rucola 2 EL Pinienkerne 1 TL Basilikum, getrocknet Basilikum, frisch   Zubereitung – Spargel schälen und bissfest kochen – die Erdbeeren waschen und vierteln – den Zucker in einer Pfanne karamelisieren, dann mit Wasser und heißem Essig ablöschen – danach vorsichtig leicht aufkochen und 5-7 Minuten köcheln lassen – dann mit Salz, Pfeffer und dem getrocknetem Basilikum würzen und das Öl unterheben. – Rauke und Spargel auf den Tellern verteilen, darauf die Erdbeeren und die Vinaigrette darüber gießen. – anschließend eine halbe Stunde ziehen lassen – vor dem Verzehr die Pinienkerne über den Salat streuen und Pfeffer darüber mahlen   Lass es Dir schmecken!

Nudeln mit einer Erdnuss-Schafskäse-Soße

Nudeln mit einer Erdnuss-Schafskäse-Soße

Es wird mal wieder Zeit für ein neues Rezept. Vor allem braucht es mal wieder eine Hauptspeise. Und da hatten wir vor ein paar Wochen ein ganz leckeres Menü, das mal wieder einfach zu kochen und dabei besonders lecker ist – wie Du es aus der Klosterküche gewohnt bist. Zutaten 500 g Bandnudeln Wasser 2 Möhren 1 rote Paprikaschoten 3 Zwiebeln etwas Öl 250 g Erdnussbutter 200 g Crème fraîche etwas Milch 200 g Schafskäse 1 Bund glatte Petersilie Zucker Salz und Pfeffer Paprikapulver Muskat Zubereitung Nudeln wie gewohnt kochen. Die Möhren, die Paprika und die Zwiebeln in Würfel schneiden. Dann zunächst die Möhren in etwas Öl anbraten, dann die Zwiebeln dazu geben und zum Schluss die Paprika. Die Erdnussbutter mit der Crème fraîche und Milch mischen und über das Gemüse in der Pfanne gießen. Etwa 2/3 des Ziegenkäses über das Gemüse bröseln und schmelzen lassen. Dann mit allen Gewürzen abschmecken (Salz, Pfeffer, Zucker, Paprika und Muskatnuss). Wenn die Nudeln gar sind, diese mit der Gemüsemasse gut mischen, in eine Schüssel geben und den restlichen …