Alle Artikel in: Cella

Vesper zum Benediktsfest

Am 12.07. feiern wir wie jedes Jahr unser Benediktsfest. Es ist der Tag der Gründung und zugleich der des heiligen Benedikt als Patron Europas.Natürlich können auch wir nicht so feiern wie in den vergangenen Jahren. Gerne aber laden wir am 12.7.2020 um 17.00 Uhr zur Vesper in die Pfarrkirche St. Joseph in der List ein. Anschließend wird es noch eine kurze Begegnung geben.Eine Anmeldung ist leider zwingend notwendig. jetzt anmelden

Logion – für Dich

Normalerweise geben wir am Ende unseres ersten großen Gottesdienstes im Monat eine kleine Karte mit einem Logion heraus. Ein Logion ist ein Spruch oder Zitat. Wir hatten schon Zitate von Meister Eckhart, von Thomas Merton oder Hildegard von Bingen. Nun ist Katharina von Siena an der Reihe.Leider können wir aus bekanntem Grund derzeit keine öffentlichen Gottesdienste in unserer Hauskirche feiern. Daher haben wir uns entschlossen, unser Logion zum Beginn eines jeden Montas per Post zu versenden. Vielleicht möchtest Du, dass wir Dir ein solches Logion auch zusenden – solange wir keine Gottesdienste in bisheriger Form in unserer Hauskirche feiern können. Trage Dich einfach in das Kontaktfomular ein und Du erhältst in wenigen Tagen das Logion für Juni und von da an jeden Monat. Datenschutz

Frohe Ostern 2020

Wir Brüder der Cella wünschen Dir ein gesegnetes Osterfest.Andrà tutto bene! So kann man es derzeit in Italien im ganzen Land lesen: Alles wird gut. Gibt es einen Satz, der am besten die Bedeutung von Ostern zusammenfasst?Tatsächlich, alles wird gut. Und im Lichte von Ostern wirkt auch das Kreuz anders und erhält eine neue Bedeutung. Möge dieses Licht auch in Deinem Leben erstrahlen und Dir helfen, alles neu zu sehen. Die Brüder der Cella

Seelsorge am Telefon

In Zeiten wie diesen kann es hilfreich sein, einmal mit jemanden zu sprechen, um all die Sorgen und Ängste einem Menschen anvertrauen zu können. Daher kannst Du jetzt dienstags Bruder Nikolaus über Telefon zwischen 10.00 Uhr – 12.00 Uhr als Seelsorger sprechen.Wähle dafür unsere Nummer: 0511/962880

Maßnahmen gegen den Corona-Virus in der Cella

Wie an vielen Kirchorten, so haben auch wir in der Cella einige Maßnahmen getroffen, um dem Corona-Virus keine Verbreitungsmöglichkeiten zu bieten.Dazuzählen zunächst:das Weihwasserbecken bleibt leerwir verzichten auf die Kelchkommunionder Friedensgruß wird ohne Körperkontakt weitergegebenDiese Maßnahmen bleiben solange in Kraft, wie es notwendig ist. Ggf. werden wir natürlich weitere Maßnahmen umsetzen. Aber bewahren wir bei allem einen kühlen Kopf und lassen uns nicht vom Virus der Aufregung, der Panik und Angst anstecken. Denn dieser Virus geht derzeit auch um. Da nützt dann leider kein Händewaschen etwas…. 

Weihnachten 2019

Wir wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest. Möge die Botschaft des Kindes unser Herz berühren. Für das kommende Jahr wünschen wir allen Gesundheit und vielleicht den ein oder anderen persönlichen Neuaufbruch.Zur Inspiration und als Zeichen der Verbundenheit möchten wir auch hier unseren diesjährigen Weihnachtsbrief veröffentlichen: Weihnachtsbrief 2019 Die BrüderNikolaus, Karl-Leo und David

Cella Schattenbild Klosterherbst

Klosterherbst – Eine Nachlese

Vom 20. September bis zum 06. Oktober 2019 haben wir in der Cella das Festival der klösterlichen Lebenskultur gefeiert: 17 Tage gefüllt mit den unterschiedlichsten Angeboten rund um das Thema der klösterlichen Lebenskultur. Bereits in der Ankündigungsphase hatte ich mich entschieden, an allen Veranstaltungen und Angeboten des Klosterherbstes teilzunehmen, was auch tatsächlich bis auf einen Termin geklappt hat: An der Kirchführung konnte ich auf Grund der Terminüberschneidung an diesem Tag nicht teilnehmen. Ein Trost: Da die Cella seit 15 Jahren „mein“ Kirch- und Gebetsort ist, sind mir der Raum und seine Gestaltung nicht fremd. Ein bunter Herbstwald Als ich die Entscheidung traf, den kompletten Klosterherbst zu buchen, ahnte ich nicht, dass auf mich eine sehr intensive Zeit zukommt: Im Rückblick waren es Exerzitien im Alltag, die das Spektrum eines bunten Herbstwaldes hatten: von unterschiedlichster Musik über gutes Essen zum kontemplativen Handauflegen, von Stundengebet über eine japanische Teezeremonie zur Spiritualität einer hannoverschen Buslinie, vom Überdenken des eigenen Bewusstseins über urbane Mystik zum Kloster im eigenen Leben – Körper, Geist und Seele wurden in hohem Maße gefordert …